Zum Inhalt springen

Gesellschaften im Umbruch - Bremer Woche der Sozialwissenschaften 2020

In der Woche vom 17. bis 22. Februar 2020 laden die Lehr- und Forschungsinstitute der Universität Bremen und der Jacobs University zur ersten Bremer Woche der Sozialwissenschaften ein! Rund um das Thema "Gesellschaften im Umbruch" beleuchten vielfältige Veranstaltungen aktuelle Bremer Forschungsschwerpunkte aus verschiedenen Blickwinkeln.

Das Programm richtet sich an Schüler*innen, Lehrkräfte, Studierende und die Öffentlichkeit in Bremen und "umzu". Alle Veranstaltungen sind kostenfrei. Zugehört, zugeschaut, gelernt, mitgemacht und diskutiert wird an der Universität Bremen, im Haus der Wissenschaft, im Internet, in Bremens Kneipen und im CITY 46. So vielfältig wie die Forschung und Lehre in Bremen, sind auch die Themen, die Sie im Lauf der Woche erwarten: Von PISA über soziale Bewegungen, NGOs und ihre Mittel der politischen Einflussnahme, Filterblasen, Leihmutterschaft und studentisches Wohnen bis hin zu Fragen des sozialen Zusammenhalts und der Digitalisierung der Sozialwissenschaften ist alles mit dabei.

Das vollständige Programm mit allen Themen und Details finden Sie untenstehend auf dieser Website. Alternativ können Sie auch den Programm-Flyer herunterladen.

Montag, 17.02.2020

Dienstag, 18.02.2020

Mittwoch, 19.02.2020

Donnerstag, 20.02.2020

Freitag, 21.02.2020

Samstag, 22.02.2020

9 bis 12 Uhr:

9 bis 12 Uhr:

 

 

11 bis 16 Uhr:

11 Uhr:

Schülertag Sozialwissenschaften
(für Sek. II)

Anmeldung erforderlich!

„Was sollen wir machen? Wer entscheidet darüber? Und wie? Demokratische Politik - im Klassenzimmer und in der Bundesrepublik"
(für GrundschülerInnen)

Anmeldung nicht mehr möglich.

 


 

Digital Social Sciences: Möglichkeiten und Grenzen von Digitalisierung (Online Block)
(Online: jacobs-university.de/SoWi2020)

Wissen um Elf: „Was spaltet unsere Gesellschaft, was hält sie zusammen?" (Haus der Wissenschaft)

15 bis 18 Uhr:

14 bis 16 Uhr:

 

 

19 Uhr:

 

Fachnachmittag Sozialwissenschaften
(für Lehrkräfte)

„Was sollen wir machen? Wer entscheidet darüber? Und wie? Demokratische Politik - im Klassenzimmer und in der Bundesrepublik"
(für GrundschülerInnen)

Anmeldung erforderlich!

 

 

Arbeit 4.0 - Möglichkeiten und Grenzen von Digitalisierung aus der Perspektive der Digital Social Sciences (Haus der Wissenschaft)

 

 20 Uhr:19:30 Uhr20 Uhr:  
 Sozialwissenschaften im Kino: "Systemsprenger" im CITY 46 / Kommunalkino BremenSoziologie im Spielfilm: „Die Bestimmung – Divergent“ (Lagerhaus)Sozialwissenschaften in der Kneipe (Kukoon, Lagerhaus, PAPP)  

Montag, 17.02.2020, 09 bis 11:45 Uhr

Schülertag Sozialwissenschaften
Hörsaalgebäude, Universitäts-Boulevard 15

An diesem Vormittag geben Forschende aus verschiedenen Feldern der Sozialwissenschaften Einblicke in ihre aktuelle Arbeit.

Kostenlos anmelden können sich Lehrkräfte mit ihren Schüler*innen der Sekundarstufe II über diese Website.

9 Uhr: Begrüßung
Susanne K. Schmidt (Dekanin Fachbereich 8 Sozialwissenschaften)

9:15 bis 9:45 Uhr: Was sind Sozialwissenschaften?
Frank Nullmeier (Institut für Politikwissenschaft/Socium/SFB Globale Entwicklungsdynamiken von Sozialpolitik)

Warum und wie grüßen wir uns, wenn wir uns sehen? Warum gibt es keine Weltregierung? Warum können Märkte nicht von sich aus ökologisch sein? Drei Fragen, drei Themen von drei Sozialwissenschaften: der Soziologie, der Politikwissenschaft und der Ökonomie. Die Antworten auf die Fragen zeigen, wie Sozialwissenschaften arbeiten und wodurch sich die einzelnen Fächer unterscheiden.

9:45 bis 10:15 Uhr: Protest und Soziale Bewegungen
Sebastian Haunss, (Socium, SFB Globale Entwicklungsdynamiken von Sozialpolitik)

Fridays for Future – eine neue Welle der Klimaproteste
Fridays for Future ist gelungen, was die Klimaproteste in den Jahren davor nicht geschafft haben: das Thema Klimawandel als ein dringendes Problem auf die politische Tagesordnung zu setzen. Aber was unterscheidet FFF eigentlich von früheren Klimaprotesten? Und welches Verhältnis hat FFF zu anderen Protestbewegungen und etablierten Umweltorganisationen?

10:15 bis 10:45 Uhr: Pause

10:45 Uhr bis 11:15 Uhr: Two Fathers, a Gestational Mother, and an Egg Donor: Transnational Surrogacy as a Path to Parenthood (Presentation in English)
Diletta Luminari (BIGSSS Bremen International School of Social Sciences)

Very often, surrogacy projects are transnational: Intended parents travel across borders to fulfil their dream of having a child because surrogacy might be illegal, too expensive or socially tabooed in their home country. Luminari will examine the case of Italian intended parents engaging in transnational surrogacy: How does surrogacy challenge traditional understandings of parenthood and reproduction? How do the Intended Parents justify their reproductive projects in a national context in which surrogacy is illegal and criminalized?

11:15 bis 11:45 Uhr: Studentification in Bremen? Die Wohnsituation der Studierenden in Bremen
Ivo Mossig (Institut für Geographie, SFB Globale Entwicklungsdynamiken von Sozialpolitik)

Auch in Bremen steigen die Mietpreise rasant. Die Geographie untersucht, wie Studierende auf die angespannte Wohnsituation reagieren und wie sich die Preisentwicklung räumlich niederschlägt. Gibt es Stadtteile, in denen Studierende bevorzugt wohnen? Wie groß sind die Preisunterschiede für studentisches Wohnen innerhalb Bremens? Welche Verdrängungseffekte entstehen dadurch?

Montag, 17.02.2020, 15 bis 18 Uhr

Fachnachmittag Sozialwissenschaften
(für Lehrkräfte in Sek. I & Sek. II)
GW2, Universitäts-Boulevard 11, B3009

An diesem Nachmittag geben Sozialwissenschaftler*innen Einblicke in Ihre Forschung und Anregungen für einen lebendigen und aktuellen Unterricht in sozialwissenschaftlichen Fächern.

15 Uhr: Begrüßungsvortrag
Sabine Ritter (Studiendekanin Fachbereich 8 Sozialwissenschaften)

15:30 bis 17 Uhr: Workshops

Workshop 1:
Gesellschaft und Politik unterrichten! Theoretische Perspektiven für die Praxis
Sarah Göhmann, Andreas Klee (Zentrum für Arbeit und Politik)
GW2, B2880

Das Lernfeld Gesellschaft und Politik an Bremer Oberschulen eröffnet neue Perspektiven für den sozialwissenschaftlichen Unterricht. Entlang des Bremer Modells "Sozialwissenschaften im Kontext" werden didaktisch-methodische Hinweise für die Einnahme der Fachperspektiven Geographie, Geschichte und Politik vorgeschlagen und an einem Praxisbeispiel konkretisiert. Der Workshop bietet Raum zur Diskussion schulischer Praxis im Lernfeld GuP und praxisrelevante Hilfe bei der Konkretisierung von Planungsabläufen und Ideen.

Zielgruppe: Lehrer*innen, die GuP unterrichten

Workshop 2:
Wie funktioniert ein Zwei-Städte-Staat? Das politische System des Landes Bremen mit besonderem Blick auf das Bildungssystem
Matthias Güldner
(Zentrum für Arbeit und Politik)
GW2, B2890

Wenn die Landesregierung nicht Landesregierung, der Landtag nicht Landtag und der Bildungsausschuss nicht Bildungsausschuss heißen, wenn eine Kommunalwahl in der Stadt Bremen gesondert nur für EU-Bürger*innen stattfindet und wenn bei Ansprechpartner*innen in der Verwaltung unklar ist, ob sie Landes- oder kommunale Aufgaben wahrnimmt, dann besteht Aufklärungsbedarf. Im Workshop soll ein grundlegender Überblick über die Institutionen und die Verfahren im Land Bremen und in den Kommunen Bremen und Bremerhaven gegeben werden, um anschließend anhand der konkreten Fragen und Interessen der Teilnehmer*innen die wichtigsten Antworten gemeinsam zu erarbeiten. Dabei soll besonders auch auf die Institutionen und Verfahren der bremischen Bildungspolitik und Verwaltung eingegangen werden.

Der Workshop beinhaltet digitale interaktive Elemente. Die Teilnehmer*innen werden deshalb gebeten, ein Laptop/Tablet mit Internetzugang mitzubringen.

Zielgruppe: Lehrer*innen von Grundschule über Sek. I bis zur Gymnasialen Oberstufe

Workshop 3:
Forschungsdesigns für Projektarbeiten
Mandy Boehnke (BIGSSS/Institut für Soziologie) und Mandi Larsen (BIGSSS/Jacobs University Diversity)

GW2, B2900
Der Workshop führt in das methodische Arbeiten der Sozial- und Geisteswissenschaften ein: Er veranschaulicht verschiedene Möglichkeiten Forschung durchzuführen und stellt einschlägige Theorien und Konzepte vor. Die Teilnehmer*innen bekommen Anregungen, wie sie gemeinsam mit den Schüler*innen Forschungsfragen und -designs für Projektarbeiten entwickeln können.

Zielgruppe: Lehrer*innen der Sek. II (Politik, Geographie, Geschichte und Soziologie)

Workshop 4:
Was ist Geschichtspolitik und warum sollte man sich damit im Geschichtsunterricht auseinandersetzen?
Alla Keuten (Institut für Europastudien)
GW2, B3850

Wir nehmen immer wieder wahr, dass sich die Politik historische Themen aneignet, infolgedessen diese dauerhaft im öffentlichen Diskurs präsent bleiben. Doch welche Logik steht hinter dieser Aneignung? Warum wird manche Interpretation der Geschichte zum nationalen oder gar internationalen Streitobjekt, sodass man zuweilen von Erinnerungskriegen spricht? Wie viel Geschichte steckt tatsächlich in der Geschichtspolitik? Diese Fragen stehen im Fokus unseres Workshops, der sie anhand von konkreten Beispielen diskutieren möchte und somit versucht, einige Impulse und Anregungen für die Behandlung des Themas "Geschichtspolitik" im Geschichtsunterricht zu geben.

Zielgruppe: insbesondere GyO-Lehrkräfte

17 Uhr: Plenum: Präsentation & Diskussion der Workshop-Ergebnisse
GW2, B3009

Dienstag, 18.02.2020, 10 bis 12 Uhr

Was sollen wir machen? Wer entscheidet darüber? Und wie? Demokratische Politik - im Klassenzimmer und in der Bundesrepublik

Workshop für Grundschüler*innen (3./4. Klasse) von Arndt Wonka (Institut für Europastudien)

GW2, Universitäts-Boulevard 11, B 2890

Wir und andere treffen immer wieder Entscheidungen, an die wir uns halten (sollen). Warum eigentlich? Und wer macht die ganze Arbeit bei der Vorbereitung von Entscheidungen? Und wie sollten diese Entscheidungen getroffen werden, dass wir sie gut finden oder zumindest damit leben können? Diese Fragen werden mit den Schüler*innen besprochen und diskutiert, anhand von Beispielen aus dem Klassenzimmer, der Bundesrepublik - und wenn wir noch Energie haben, auch aus der die Europäische Union.

Anmeldung nicht mehr möglich.

***************************************************************************************

Dienstag, 18.02.2020, 14 bis 16 Uhr

Was sollen wir machen? Wer entscheidet darüber? Und wie? Demokratische Politik - im Klassenzimmer und in der Bundesrepublik

Workshop für Grundschüler*innen (3./4. Klasse) von Arndt Wonka (Institut für Europastudien)

GW2, Universitäts-Boulevard 11, B 2890

Wir und andere treffen immer wieder Entscheidungen, an die wir uns halten (sollen). Warum eigentlich? Und wer macht die ganze Arbeit bei der Vorbereitung von Entscheidungen? Und wie sollten diese Entscheidungen getroffen werden, dass wir sie gut finden oder zumindest damit leben können? Diese Fragen werden mit den Schüler*innen besprochen und diskutiert, anhand von Beispielen aus dem Klassenzimmer, der Bundesrepublik - und wenn wir noch Energie haben, auch aus der die Europäische Union.

Anmeldung erforderlich.

***************************************************************************************

Dienstag, 18.02.2020, 20 Uhr

Sozialwissenschaften im Kino: "Systemsprenger" im CITY 46 / Kommunalkino Bremen

City 46, Birkenstraße 1

Wir zeigen einen Film, der sozialwissenschaftliche Fragen thematisiert. Anschließend diskutieren Wissenschaftler*innen mit dem Publikum.
Infos zum CITY 46 / Kommunalkino.

Kurzbeschreibung:
Die neunjährige Benni ist der Inbegriff des Wortes „Systemsprenger“. So werden Kinder genannt, die alle möglichen Kinder- und Jugendhilfeinstitutionen durchlaufen und denen scheinbar nirgendwo geholfen werden kann. Benni hat extreme Anfälle von Aggression und Zerstörungswut, sie widersetzt sich jeder Regel und wird fortwährend weitergereicht. Doch eigentlich sehnt sie sich nur danach, wieder bei ihrer Familie leben zu dürfen, zusammen mit ihren kleinen Geschwistern. Bennis Mutter Bianca sieht sich allerdings völlig überfordert angesichts des Gewaltpotenzials ihrer Tochter.

Der Film wurde unter anderem auf der Berlinale 2019 mit dem Silbernen Bären ausgezeichnet und ist für die Oscars 2020 als bester nicht-englischsprachiger Film nominiert.

Mittwoch, 19.02.20, 19:30 Uhr

Soziologie im Spielfilm: Die Bestimmung – Divergent
Filmausschnitte und Vortrag von Günter Warsewa (iaw)
Etage 3, Lagerhaus, Schildstraße 12–19

Donnerstag, 20.02.2020, 20 Uhr

Sozialwissenschaften in der Kneipe

Angelehnt an das bekannte und erfolgreiche Format SCIENCE GOES PUBLIC bringen wir an diesem Abend Sozialwissenschaftler*innen mit ihren Themen in drei Bremer Kneipen. Kommen Sie gern spontan vorbei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich! Der Eintritt ist kostenlos!

Das Ende der Globalisierung?
Sebastian Botzem (Institut für Interkulturelle und Internationale Studien)
Kukoon, Buntentorsteinweg 29
20 Uhr

Die Welt scheint aus den Fugen – zunehmende Ungleichheit und neue Börsenrekorde, Fachkräftemangel und weltweite Flüchtlingsbewegungen, autoritäre Regierungschefs in vielen Ländern und Schülerinnen und Schüler auf den Straßen: Das sind nur einige der widersprüchlichen Beobachtungen der Gegenwart. Wie können diese Trends interpretiert werden, welche Rolle spielt dabei die internationale wirtschaftliche Verflechtung und welche Veränderungen hin zu einer anderen Globalisierung sind nötig und möglich?

Café, Bibliothek, Gemeindehaus: Begegnungsräume und Zusammenleben in der Stadt
Melike Peterson (Institut für Geographie)
Lagerhaus, Schildstraße 12-19

20 Uhr

Welche Rolle spielen zufällige Begegnungen in öffentlichen Räumen für das soziale und kulturelle Zusammenleben? Sind diese Begegnungen flüchtig oder greifen sie tiefer? Welche Bedeutung haben öffentliche Räume wie Cafés, Bibliotheken und Gemeindehäuser für multikulturelles Leben, Integration und sozialen Zusammenhalt?

NGOs ziehen vor Gericht – Chancen und Risiken strategischer Prozessführung
Stefan Thierse (Institut für Europastudien)
PAPP, Friedrich-Ebert-Straße 1
20 Uhr

Nichtregierungsorganisationen weisen auf Missstände hin, setzen vernachlässigte Themen auf die politische Agenda und aktivieren Bürger*innen zur politischen Beteiligung. Ein zunehmend wichtiges Instrument von NGOs ist die strategische Prozessführung, d.h. Klagen vor Gerichten, um Einfluss auf politische Entscheidungen zu nehmen und geltendes Recht durchzusetzen. Wer sind diese klagenden NGOs? Und welche Chancen und Risiken verbinden sich mit einer gerichtsorientierten Strategie der Interessenvermittlung?

Freitag, 21.02.2020, 11 bis 16 Uhr im Netz, ab 19 Uhr vor Ort

Digital Social Sciences: Möglichkeiten und Grenzen von Digitalisierung

Die Digitalisierung aller Lebensbereiche, besonders die Nutzung von Data künstlicher Intelligenz ist umstritten: Die einen warnen vor den Gefahren (z.B. Verlust der Privatsphäre, unkontrollierbare Einflüsse auf die Demokratie), andere verweisen auf die damit verbundenen neuen Möglichkeiten (z.B. effizientere und damit nachhaltigere Produktionsbedingungen, erleichterte Teilhabe marginalisierter Gruppen). Die Jacobs University möchte dieses Thema mit einer breiten Öffentlichkeit diskutieren. Dafür bietet sie online Diskussionsbeiträge von sozialwissenschaftlichen Forscherinnen und Forschern an. Fragen, Kommentare und Feedback sind ausdrücklich erwünscht! Am Abend findet eine Diskussionsveranstaltung im Haus der Wissenschaft statt, die ebenfalls online übertragen wird.
 

Im Netz: jacobs-university.de/SoWi2020

11 Uhr: Algorithmen als Entscheider - Risiken und Chancen. Prof. Dr. Adalbert Wilhelm

12 Uhr: Wie entstehen Filterblasen und sozial segregierte Stadtviertel? PD Dr. Jan Lorenz

13 Uhr: Studierende auf digitaler Spurensuche: Wie wir Bremer*innen einander (nicht) sehen. Dr. Jakob Fruchtmann

14 Uhr: Digital Divide? Gibt es eine digitale Spaltung der Gesellschaft oder leben wir nicht alle in einem digitalen Dorf? Prof. Dr. Hilke Brockmann

15 Uhr: Wenn Digitales menschlich scheint: Die Roboter kommen. Prof. Dr. Arvid Kappas

 

19 Uhr: Arbeit 4.0 - Möglichkeiten und Grenzen von Digitalisierung aus der Perspektive der Digital Social Sciences
Diskussionsveranstaltung im Haus der Wissenschaft, Sandstr. 4/5. Der Eintritt ist kostenlos.

Samstag, 22.02.2020, 11 Uhr

Wissen um Elf: „Was spaltet unsere Gesellschaft? Was hält sie zusammen?“

Olaf Groh-Samberg (Socium/BIGSSS), Andreas Klee (Zentrum für Arbeit und Politik) u.a.
Haus der Wissenschaft, Sandstr. 4/5
. Der Eintritt ist kostenlos.

Die Bremer Sozialwissenschaften forschen als Verbund aus mehreren Instituten zum Thema "gesellschaftlicher Zusammenhalt". In der Reihe "Wissen um 11" möchten unsere Wissenschaftler*innen mit Ihnen gemeinsam zentralen Fragen auf den Grund zu gehen: Was bedeutet eigentlich "gesellschaftlicher Zusammenhalt"? Woran erkennen wir ihn, und warum ist er wichtig? Wie stellen wir sicher, dass die Wissenschaft die konkreten Fragen und Erfahrungen der Menschen in ihre Forschung aufnimmt und einen praxisrelevanten Beitrag leistet? Wie sehen Wissenschaftler*innen ihre eigene gesellschaftliche Rolle und Verantwortung? Passend zum Thema wird das Publikum interaktiv in das Format miteingebunden.


Sie können alle Infos und News zur Bremer Woche der Sozialwissenschaften auch bequem über unseren Telegram-Newsletter direkt auf Ihr Handy erhalten und uns in den sozialen Netzwerken unter #SozialwissenschaftenBremen folgen:

Bei vielen unserer Veranstaltungen können Sie einfach spontan vorbeischauen!
Nur für die folgenden Veranstaltungen ist eine Anmeldung mit anschließender Bestätigung unsererseits erforderlich:

Montag, 17.02.20, 9-12h: Schülertag
für Schüler*innen der Sek. II: Anmeldung

Montag, 17.02.20, 15-18h: Fachnachmittag
für Lehrkräfte der Sek. I und II.

Dienstag, 18.02.20, 15-18h: Grundschul-Workshop
für Grundschüler*innen: Anmeldung

Mittwoch, 19.02.20, 17-18:30h: Pisa-Workshop
für Lehrkräfte (aller Stufen) und andere Interessierte: Anmeldung

Aktualisiert von: Lucas Krüll