Zum Inhalt springen

Die kosmische Hintergrundstrahlung

Die Idee, dass wir in einem expandierenden Universum leben, wurde zwar bereits 1927 von Georges Lemaitre propagiert, allgemeine Anerkennung fand sie aber erst in den 1960er Jahren nach der Entdeckung der kosmischen Hintergrundstrahlung. In diesem Vortrag werden die Erkenntnisse zusammengefasst, die wir mit Hilfe der kosmischen Hintergrundstrahlung ueber unser Universum gewonnen haben, insbesondere aus ihrer hochgradigen Isotropie und ihrem perfekten Planck-Spektrum. Dabei werden auch die Beitraege von James Peebles zur Sprache kommen, fuer die er 50 Prozent des Physik-Nobelpreises 2019 erhalten hat.

WMAP

Termin

Die Veranstaltung findet am  17. März 2020 um 17:00 Uhr im Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM) statt.

Download: Lageplan ZARM 

17.00 Uhr

Vortrag: Die kosmische Hintergrundstrahlung
mit Dr. Volker Perlick

18.00 UhrPause, Zeit für Gespräche und ein kleiner Imbiss
18.30 UhrGesprächskreis für alle, die noch Fragen haben oder weiter über das Thema diskutieren möchten.
19.00 UhrEnde

Zum Vortragenden:

Volker Perlick

Dr. Volker Perlick lehrt an der Universität Bremen und forscht am ZARM. Er ist gemeinsam mit Dr. Eva Hackmann Leiter der Forschungsgruppe Gravitationstheorie und beschäftigt sich mit Anwendungen der Allgemeinen Relativitätstheorie auf Gravitationsphänomene im Weltall.

Aktualisiert von: Isabell Harder