Zum Inhalt springen

Praktikum / Praxismodul

Welche beruflichen Perspektiven habe ich nach Studium der Kulturwissenschaft?

Ein Praktikum ist im Rahmen des Praxismoduls M 10 ein wichtiger Bestandteil Ihres Studiums. Die Auswahl der Praktikumsstelle richtet sich nach dem Interesse für die Zukunft im Beruf.

Das Studium der Kulturwissenschaft qualifiziert für eine ganze Reihe von beruflichen Tätigkeiten: Interkulturelle Kommunikation, Kultur- und Eventmanagement, Agenturen in der Werbung, im Medien- und Kommunikationsbereich, Museen, Stiftungen, Wohlfahrtsorganisationen, Fundraising, nationale und internationale Nicht-Regierungsorganisationen, Regierungs- und Verwaltungsstellen im Kunst- und Kulturbereich sowie in der Wissenschaft, in Verlagen, im diplomatischen Dienst, eine Karriere in der Universität (wissenschaftliche Forschung) –und viele andere mehr. Wir empfehlen, sich eine Praktikumsstelle zu suchen, die Ihrem Wunschgebiet entspricht.

Wie kann ich mich auf das Praktikum vorbereiten?
Regelmäßig zwei- bis dreimal pro Semester stellen sich Personen vor, die als Kulturwissenschaftler in verschiedensten Berufen arbeiten. Auch viele Absolventen unseres Studiengangs (Alumni) kommen als Vortragende. Diese Veranstaltung heißt „Kulturwissenschaft als Beruf“ und gehört zu den Vorbereitungen für die Praktikumsphase. Die Veranstaltungen werden auf der Homepage des Instituts und im Veranstaltungsverzeichnis angekündigt. Sie werden gebeten, mindestens drei Vorträge Ihrer Wahl während des Studiums zu besuchen.

Wie gehe ich beim Praktikum vor?
Sie wählen selbst die Praktikumsstelle aus und arbeiten dort an mindestens sechs zusammenhängenden Wochen in einer ethnologisch, kulturwissenschaftlich oder kommunikationswissenschaftlich relevanten Institution im In- oder Ausland. Ziele sind die Anwendung des im Studium erworbenen Wissens in einem praktischen Feld und die Orientierung bei der Berufswahl. Es wird empfohlen, das Praktikum frühestens ab dem 4. Semester zu beginnen, damit Sie schon Fachwissen haben und entsprechend eingesetzt werden können - und nicht nur für Telefondienst oder das Sortieren der Ablage. Das Praktikum wird bei einem Lehrenden des Studiengangs angemeldet und ausführlich besprochen. Anschließend nehmen die Lehrenden den Bericht an, lesen ihn und besprechen ihn mit Ihnen. Die Lehrenden unterschreiben dann den Leistungsnachweis und Sie können diesen Schein im Sekretariat zum Siegeln geben.

Zum Praktikum gehört weiterhin eine Vorbereitungsveranstaltung auf das Praktikum, die im ersten Semester stattfindet (findet immer im Wintersemester statt). Nach dem Praktikum besucht man die Auswertungsveranstaltung, die immer im Sommersemester stattfindet. Parallel zum Studium besuchen Sie drei Termine der Veranstaltung Kulturwissenschaften als Beruf“ und dokumentieren dies mit einem Laufzettel.

Sie können in Kombination mit dem Modul 11 (Selbststudium) Ihr Praktikum verlängern und die Leistung des längeren Praktikums auf diese Weise anrechnen lassen.

Alle wichtigen Informationen zur Anmeldung, Durchführung und zum Praktikumsbericht finden Sie im Informationsfaltblatt. Die benötigten Formulare können Sie hier downloaden:

Praxisbüro
Alle weiteren Informationen und Unterstützung rund ums Praktikum sowie Coachinggespräche zur beruflichen Orientierung bietet das Praxisbüro.

Die Meldung des bestandenen Praktikumsmoduls M10 erfolgt so:
Mit dem gesiegelten Schein über den erfolgreichen Abschluss des Praktikums und einer Kopie sowie mit dem Laufzettel (s.u.) gehen Sie in die Sprechstunde des Modulbeauftragten Dr. Frank Müller (SFG 4320). Er meldet das Praktikum dann als bestanden ans Prüfungsamt.

Laufzettel über die zusätzlichen Veranstaltungen im Modul 10
Der Modulbeauftragte leitet die Informationen an das Prüfungsamt weiter. Geben Sie keine Scheine beim Prüfungsamt ab. Geben Sie keine Originalscheine ab, sondern bringen Sie immer auch die Kopie dazu mit. Übergeben Sie die Unterlagen in der Sprechzeit persönlich und bitte nicht einfach ins Postfach werfen. In der vorlesungsfreien Zeit erkundigen Sie sich über die geänderten Sprechstunden, beziehungsweise über die Vertretung.

Aktualisiert von: IfEK Web-Team