Zum Inhalt springen

Florian Flömer

Florian Flömer

Institut: 
Institut für Kunstwissenschaft - Filmwissenschaft - Kunstpädagogik

Fachgebiet:
Kunstwissenschaft, Filmwissenschaft, Bildtheorie

Büro:
GW2 B3935

Telefon:
+49 (0)421 218 67726

E-Mail:
floemerprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de

Sprechzeiten:
siehe Sprechzeitenliste


Vita

2019                Wissenschaftlicher Mitarbeiter Universität Bremen, Institut für Kunstwissenschaft – Filmwissenschaft – Kunstpädagogik, Schwerpunkt Medienästhetik/Bildwissenschaft

Mitglied im ZeMKI-Lab: "Film, Medienkunst und Populärkultur"

2018-19          Kuratorische Assistenz, Museum für Neue Kunst Freiburg
Ausstellungsprojekte:

  • 10/2018 – 03/2019: To Catch a Ghost (Sammlungspräsentation MNK)
  • 10/2018 – 03/2019: uncanny encounters / Begegnungen mit dem Unheimlichen. Schau_Raum im Museum für Neue Kunst (Filmprogramm mit Filmen von Peter Tscherkassky, Björn Melhus und Lynn Hershman-Leeson)
  • 04/2019 – 09/2019: Freundschaftsspiel. Sammlung Grässlin : Sammlung Museum für Neue Kunst
  • 2017-2018      Lehrbeauftragter der Universität Bremen

2015                Auslandspraktikum Goethe-Institut Seoul, Südkorea

2011-13          Studium Kunstwissenschaft, Hochschule für Bildende Künste Braunschweig

2007-11          Studium Kunstvermittlung und Germanistik, Hochschule für Bildende Künste Braunschweig

Forschung

Forschungsschwerpunkte

| Foto- und Bildtheorie

| Intermedialität

| Fotocollage

| Figuren und Konzepte des Dritten

Forschungsprojekte:

Promotionsprojekt:

Masken, Geister, Sphären. Zur Konstruktion und Erscheinungsweise des Dritten in den Fotocollagen von John Stezaker (Arbeitstitel, seit 2016)

www.uni-bremen.de/film/forschung/promotionen/

Fokusprojekt:

Das Gesicht in Film- und Medienkunst als ästhetisches Spiel mit Identität und Kritik an Sicherheitssystemen (2019-2022) https://www.unibremen.de/kunst/forschung/filmwissenschaft/

 

Publikationen

  • „Max, Minna und Peter: Bilder einer Familie“, in: Verena Faber (Hg.), Max Beckmann – Gute Freunde. Die Sammlung Classen (Ausstellungskatalog, Städtischen Museen Freiburg/Museum für Neue Kunst), Imhof Verlag, Frankfurt/M 2019.
  • „Passagenbilder - Das Film-Still als prekäre Fotografie“, in, Foto \ Kunst \ Theorie. Der Sprengel FOTO–Blog, (Online, 10/2017) https://www.foto-kunst-theorie.de/passagenbilder-das-film-still-als-prekaere-fotografie/
  • „Alles fließt“, in: Dongwhan Kang - Jenseits der Zeichnung (Ausstellungskatalog), Berlin 2012

Rezensionen

MEDIENwissenschaft: Rezensionen – Reviews
  • 03/2019: Ursula Frohne, Lilian Haberer, Annette Urban (Hg.): Display | Dispositiv: Ästhetische Ordnungen, Paderborn: Fink 2019.
  • 02/2019: Mirco Melone: Zwischen Bilderatlas und Bilderschatz: Pressefotografien und Bilderarchive im Zeitalter der Digitalisierung, Paderborn: Fink 2018.
  • 04/2018: Michael Fürst: Emersive Bilder: Angriff der Bilder auf ihr Publikum, Paderborn: Wilhelm Fink 2017.
  • 04/2018: Bettina Dunker: Bilder-Plural: Multiple Bildformen in der Fotografie der Gegenwart, Paderborn: Fink 2018.
  • 02/03 2018: Klein/Mai/Timanow (Hg.): Hüllen und Enthüllungen: (Un-)Sichtbarkeiten aus kulturwissenschaftlicher Perspektive, Reimer: Berlin 2017.

Berichte

  • Fachgruppe Kulturhistorische Museen und Kunstmuseen. Frühjahrstagung 2018. Museumsarbeit im Spannungsfeld von Kultur und Politik, in: Deutscher Museumsbund e.V., Bulletin 2/2018, S. 27-28 (Tagungsbericht)

Interview

Vorträge/Gespräche

  • „Die zwei Seiten des Gesichts“. Einführungsvortrag zum Film „Face_it! Das Gesicht im Zeitalter des Digitalismus“, (Reg.: Gerd Conradt, Deutschland, 2019) im City46 Kommunalkino Bremen, 05.11.2019.
  • „Selfies heute - Selbstporträts gestern“. Gespräch im Paula Modersohn-Becker Museum Bremen. Mit Museumsdirektor Dr. Frank Schmidt im Rahmen der Ausstellung „Ich bin Ich – Paula Modersohn-Becker. Die Selbstbildnisse.“, 07.11. 2019.
  • Ton – Bild – Text. Filmanalyse zwischen disziplinärem Ordnungswahn und audio-logo-visuellem Abenteuer?

Methoden-Workshop gemeinsam mit Prof. Dr. Winfried Pauleit, Uni Bremen, April 2019.

  • Verrutschte Rahmen, gebrochene Spiegel. Die „Psycho-Montagen“ von John Stezaker

Vortrag im Rahmen des Forschungskolloquiums/Research Lab „Film, Media Art and Popular Culture“, Uni Bremen, November 2017.

  • John Stezaker: Love/Blind. Gebrochene und verdoppelte Blicke

Vortrag im Rahmen des Forschungskolloquiums/Research Lab „Film, Media Art and Popular Culture“, Uni Bremen, Mai 2017.

  • John Stezaker: The Imposter. Der Schwindler als Schwellenfigur

Vortrag im Rahmen des Forschungskolloquiums/Research Lab „Film, Media Art and Popular Culture“, Uni Bremen, Januar 2017.

Aktualisiert von: Steven Keller