Zum Inhalt springen

Grundlagen der 3D-Drucktechnologie

Modul

Inhalt des Moduls:

Das Modul vermittelt Grundkenntnisse über moderne Fertigungstechnologien für Faserverbundwerkstoffe und 3D-Druck-Verfahren für Metalle und Kunststoffe. Die zur Herstellung von Bauteilen aus Faserverbundwerkstoffen angewendeten Verfahren beeinflussen stark die sich  einstellenden Eigenschaften des Werkstoffes selbst. Die Veranstaltung erläuterte daher die Funktion der verschiedenen Verfahren und ihre Eignung für die verwendbaren Ausgangsmaterialien.

Modulverantwortlicher:

Prof. Dr. Vasily Ploshikhin

Hochschullehrer Universität Bremen

Haben Sie Fragen?

▶ Beratungstermin vereinbaren

▶ Studienberatung per Messenger

▶ Online-Info-Webinare

mehr
  • Sie verstehen die Funktionsweisen der vorgestellten Fertigungstechnologien für Faserverbundstrukturen, welche Materialien sich verarbeiten lassen und kennen die Vor- und Nachteile sowie deren Zustandekommen.  
  • Sie sind zudem in der Lage den Verfahren typische, damit hergestellte Bauteile zuzuordnen.
  • Sie verstehen, welche 3D-Technologien heute existieren und welche Eigenschaften die verschiedenen Verfahren aufweisen.
  • Sie können das bzw. die zur Erzeugung vorgegebener Bauteile geeignete Fertigungsverfahren auswählen und mögliche Schwächen identifizieren.  
  • Sie verstehen den Zusammenhang zwischen Bauteilqualität und Fertigungsverfahren und können daher die Ursachen von produktionsbedingten Bauteilfehlern dem ursächlichen Verfahrensschritt oder -parametern zuordnen.
  • Sie können weiterhin Fertigungsverfahren auf ihre Effizienz und Wirtschaftlichkeit hin analysieren.  
  • Sie können beurteilen, ob die gewählten Herstellungsprozesse für ein CFK- und GFK-Bauteil technisch und wirtschaftlich eignen.
  • Sie sind in der Lage, die Herstellbarkeit von komplexen Strukturen aus Metall oder Kunststoff mittels des 3D-Drucks zu beurteilen und Aussagen über die erreichbare Qualität sowie die Stückkosten zu machen.
  • Ingenieurinnen und Ingenieure
  • Erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss mit Studienleistungen im Umfang von mindestens 180 CP in einem der folgenden (oder diesen entsprechenden) Studiengänge:
    • Produktionstechnik
    • Maschinenbau
    • Verfahrenstechnik
    • Wirtschaftsingenieurwesen mit produktionstechnischer Vertiefung
  • Nachweis einer mindestens einjährigen Berufspraxis mit einschlägigen Bezügen

Sie interessieren sich für dieses Angebot, verfügen aber nicht über die aufgeführten Zugangsvoraussetzungen? Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf!

Prüfungen & Abschluss:

Prüfung:

  • Prüfungsgespräch oder (e-)Klausur

Abschluss:

  • Teilnahmebescheinigung

Veranstaltungen:

Vorlesung und Übung
Prof. Dr. Vasily Ploshikhin
SoSe 2019, Di 14:00 - 16:00 und Mi 14:00 - 16:00

Umfang:

Dauer: 1 Semester

Arbeitsaufwand:

56 Std. Präsenzveranstaltungen
+ 124 Std. angeleitetes Selbststudium
(entspricht 6 CP)

Kosten & Anmeldung:

Teilnahmeentgelt:

In der Erprobungsphase ist die Teilnahme kostenfrei. Es wird die Bereitschaft zur Teilnahme an der Programmevaluation vorausgesetzt.

Anmeldefrist:

1. März 2019
 

Hinweise:

Im Modul lernen Sie gemeinsam mit regulären Master-Studierenden, das Modul ist für die Weiterbildung geöffnet.

Es ist beabsichtigt, dass die erworbene Teilnahmebescheinigung im Rahmen der sich in Planung befindenden Studienangebote (Weiterbildungskurse und Weiterbildendes Studien) anerkannt wird.


Information, Beratung & Zulassung:

Sie interessieren sich für unser Angebot? Mit unserem umfangreichen Informations- und Beratungsangebot unterstützen wir Sie gern!

Svenja Renner

Telefon: 0421 - 218 61 619
eMail: lifeprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de

Josephine Haladich-Hofmann

Telefon: 0421 - 218 61 037
eMail: lifeprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de

 

Erfahren Sie mehr über unser Informations- und Beratungsangebot!

Projektförderung:

Aktualisiert von: Katrin Heins