Zum Inhalt springen

Wintersemester 2017/18: Musik aus Mexiko

„Sueños - Träume von einer besseren Welt“

Musik aus Mexiko

Sueños" heißt auf Spanisch „Träume". Der mexikanische Komponist Arturo Márquez hat eine Kantate mit diesem Titel komponiert; der Chor und das Orchester der Universität haben sie in diesem Konzert zur europäischen Erstaufführung bringen dürfen. Es geht in der Kantate nicht um Träume von romantischer Liebe, sondern um Träume von einem glücklicheren, friedlicheren und gerechteren Zusammenleben der Menschen in Mexiko und auf der ganzen Welt. In den vier Sätzen der Kantate vertont Márquez Texte von Guillermo Velázquez, Häuptling Seattle, Mahatma Gandhi und Martin Luther King.
Konkreter auf die Situation in Mexiko bezogen waren die beiden anderen Werke des Programms: Carlos Chávez' Kantate „Corrido de 'El Sol'" und  Pablo Moncayos sinfonische Dichtung „Tierra de Temporal". In beiden Werken geht es um den Kampf für Gerechtigkeit in der mexikanischen Revolution in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Der Inhalt aller drei Werke des Programms wird vom Titel des Konzerts zusammengefasst: „Sueños - Träume von einer besseren Welt. Musik aus Mexiko“.

Ausführliche Informationen zum Programm finden sich im Programmheft, das hier als PDF heruntergeladen werden kann, im Interview mit Susanne Gläß (Weser-Kurier/Bremen, 7.1.18) und im Interview mit drei Mitgliedern von Orchester & Chor (Weser-Kurier/Bremen, 25.1.18), zusätzlich auch im Wikipedia-Artikel „Sueños". 

Bilder aus dem Konzert in der Glocke am 29. Januar 2018

Hörbeispiel aus dem Konzert in der Glocke am 29. Januar 2018

4 MB
Drei kurze Ausschnitte aus „Sin lamento“, dem 2. Satz aus Arturo Márquez` Kantate „Sueños“ auf Texte von Häuptling Seattle (T. 63-75, T.145-188 und T.283-325). Live-Aufnahme vom 29. Januar 2018 aus der Glocke in Bremen mit Luis Olivares Sandoval und Orchester & Chor der Universität Bremen unter der Leitung von Susanne Gläß.

Livemitschnitte von Márquez‘ Kantate „Sueños“ aus dem Konzert in der Glocke am 29. Januar 2018

1. Satz, „Es un sueño todavía“
2. Satz, „Sin lamento“
3. Satz, „Aforismos“
4. Satz, „Tengo un sueño“

Programm, Ausführende, Konzertdaten und Dank

Programm

Carlos Chávez: „Corrido de ‚El Sol‘“ - Kantate für Chor und Orchester (1934)
Pablo Moncayo: „Tierra de Temporal” - Sinfonische Dichtung für Orchester (1949) 
Arturo Márquez: „Sueños” - Kantate in vier Sätzen für Solostimmen, Chor und Orchester  - europäische Erstaufführung.  [In diesem Konzert gelangte die Fassung aus dem Jahr 2017 zur Aufführung (Verlag Peermusic).  Die erste Fassung der Kantate aus dem Jahr 2005 trägt den Titel „Sueños: todavía” und hat insgesamt acht Sätze.] 


Ausführende

Nathalie Mittelbach: Gesang
Luis Olivares Sandoval: Gesang und Sprecherrolle
Ana Paola Loose Martínez de Castro: Moderation
Orchester & Chor der Universität Bremen
Gesamtleitung: Susanne Gläß

Konzertmeister: David Steinebrunner
Korrepetition Chorproben: Stefanie Adler
Nils Roese: Stimmbildung Chor
Coaching Streichinstrumente: Christine Lahusen/Bremer Philharmoniker
Coaching Blechblasinstrumente: Heinz Rohde
 

Konzerte

Bremen, Glocke/großer Saal, 29. Januar 2018, 20 Uhr - komplettes Programm

Bremen, Kulturkirche St. Stephani, 23. Februar 2018, 19.30 Uhr, im Rahmen eines Benefizkonzertes zugunsten der SOS Méditerranée: Wiederholung der Aufführung nur von Carlos Chávez: „Corrido de ‚El Sol‘“ in der Fassung für Chor und Klavier mit Stefanie Adler am Flügel


Danke!

Orchester & Chor danken der Karin und Uwe Hollweg Stiftung und der Waldemar Koch Stiftung für die großzügige Unterstützung des Projekts, Jens Block für die Leihe des Kontrafagotts und Stinkfish aus Bogotá, dass er das Foto seines Graffitos aus Oaxaca/Mexiko für die Werbung für dieses Konzert zur Verfügung gestellt hat.