Zum Inhalt springen

Einstufungsprüfung

Bewerberinnen und Bewerber ohne Hochschulzugangsberechtigung können unter bestimmten Voraussetzungen zu einer so genannten Einstufungsprüfung zugelassen werden. Wird die Einstufungsprüfung erfolgreich abgeschlossen, so gilt die mit der Einstufungsprüfung erworbene Hochschulzugangsberechtigung nur für das gewählte Fach bzw. für die gewählten Fächer und nur an der Universität Bremen. Es handelt sich also um eine fach- und ortsgebundene Hochschulreife.

Kontakt

Zentrales Prüfungsamt ZPA
Tina Hoffmann
Zentralbereich B 1035 / Boulevard
0421 218-61200
zpa-leitungprotect me ?!vw.uni-bremenprotect me ?!.de
www.uni-bremen.de/zpa

Voraussetzungen für die Zulassung zur Einstufungsprüfung

Zur Einstufungsprüfung kann zugelassen werden, wer zum Zeitpunkt der Bewerbung (15.2.) folgendes nachweisen kann:

1. Berufsausbildung
Erfolgreicher Abschluss einer mindestens zweijährigen
a) Berufsausbildung in einem anerkannten oder gleichwertig geregelten Ausbildungsberuf oder
b) schulischen Berufsausbildung oder
c) Berufsausbildung in einem öffentlich-rechtlichen Dienstverhältnis.

Als Berufsausbildung gilt auch der erfolgreich abgeschlossene Besuch einer zweijährigen Berufsfachschule oder Fachschule. Vergleichbare Tätigkeiten, die nicht notwendigerweise eine Berufsausbildung voraussetzen (z.B. künstlerische oder schriftstellerische Tätigkeit, soziale Aktivität) oder eine vergleichbare Qualifikation werden anerkannt. 

2. Berufstätigkeit
Nach abgeschlossener Berufsausbildung
a) mindestens dreijährige Berufstätigkeit oder
b) eine Berufsausbildung und eine Berufstätigkeit von einer Gesamtdauer von mindestens fünf Jahren.

Statt einer Berufsausbildung und einer Berufstätigkeit wird eine mindestens fünfjährige hauptberufliche Tätigkeit in einem Berufsbereich, die mit den Anforderungen eines entsprechenden Ausbildungsberufs vergleichbar ist (Facharbeitertätigkeit), anerkannt.

Die Berufstätigkeit muss nicht auf Erwerb ausgerichtet sein.

Auf die Berufstätigkeit können nach Vorlage der entsprechenden Nachweise
folgende Zeiten angerechnet werden:

  • Wehr- oder Zivildienst bzw. freiwilliges soziales/ökologisches Jahr
  • Zeiten der Arbeitslosigkeit (bis zu einem Jahr)
  • selbstständige Führung eines Familienhaushaltes mit mindestens einer erziehungs- oder pflegebedürftigen Person
  • Tätigkeit als Entwicklungshelfer/in

3. Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen
Erfolgreiche Teilnahme an Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen (etwa 50 Stunden), die nachweisen, dass Kenntnisse und Fähigkeiten erworben wurden, die in Bezug auf das gewählte Studienfach die Qualifikation für das Studium erhöhen. Die Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen sollen für das gewünschte Studienfach bzw. die gewünschte Fächerkombination einschlägig sein.

Antrag auf Zulassung zur Einstufungsprüfung

Die Zulassung zur Einstungsprüfung ist beim Zentralen Prüfungsamt zu beantragen: Antragsformular als pdf-Download

Frist für die Zulassung zur Einstufungsprüfung: 15. Februar
Der Antrag auf Zulassung zur Einstufungsprüfung kann einmal pro Jahr gestellt werden. Im Antrag ist unbedingt das gewünschte Fach bzw. die gewünschte Fächerkombination anzugeben. Informationen zum Studienangebot der Universität Bremen finden Sie in der Datenbank Studium.

Nachzuweisen sind die oben erläuterten Voraussetzungen. Im einzelnen sind dies:

  1. Antragsformular
    bitte vollständig ausfüllen und unterschreiben!
  2. Anschreiben und Begründung
    In dem Anschreiben soll dargestellt werden, inwiefern die berufliche Tätigkeit und die Fort- und Weiterbildung die Voraussetzungen für das angestrebte Studium geschaffen haben.
  3. Lebenslauf
    Im Lebenslauf bitte den bisherigen Bildungsganges unter
    Berücksichtigung der schulischen und beruflichen Ausbildung sowie der Fort- und Weiterbildung ausführlich darstellen.
  4. Prüfungs- und Ausbildungszeugnis der Berufsausbildung*
    Das Zeugnis dient als Nachweis der abgeschlossenen Berufsausbildung und ist als amtlich beglaubigte Kopie einzureichen.
  5. Arbeitszeugnisse/Arbeitsbescheinigungen*
    Die Arbeitszeugnisse bzw. -bescheinigungen dienen als Nachweis über Art und Dauer der erforderlichen Berufstätigkeit. Bitte als amtlich beglaubigter Kopie einreichen.
  6. Fort- und Weiterbildungsnachweise*
    im Umfang von ca. 50 Stunden, in amtlich beglaubigter Kopie

* Alle mit einem Stern versehene Unterlagen müssen amtlich beglaubigt sein. Wird das Original und eine Kopie im direkt vorgelegt, so kann auf die beglaubigte Kopie verzichtet werden. Bitte beachten Sie dazu unsere Öffnungszeiten oder vereinbaren Sie einen Termin.

Unterlagen, die per Post verschickt werden, sind an folgende Anschrift zu richten:
Universität Bremen
Zentrales Prüfungsamt
Postfach 33 04 40
28334 Bremen

Unterlagen, die persönlich eingereicht werden, können im Znetralen Prüfungsamt abgegeben werden:
Universität Bremen
Zentrales Prüfungsamt
Universitäts-Boulevard 5
28359 Bremen

Zulassung zur Einstufungsprüfung

Über die Zulassung zur Einstufungsprüfung entscheidet ein Zulassungsausschuss. Mitglieder des Ausschusses sind Vertreterinnen bzw. Vertreter des Studienfach bzw. der Studienfächer, für die die Einstufungsprüfung abgelegt werden soll.

Über die Entscheidung des Ausschusses erteilt die Universität Bremen einen schriftlichen Bescheid, aus dem hervorgeht, für welches Studienfach bzw. für welche Studienfächer die Zulassung zur Einstufungsprüfung gilt.

Der Zulassungsbescheid berechtigt zur Teilnahme an der Einstufungsprüfung. Er berechtigt (noch) nicht zur Aufnahme des Studiums. Erst nach der erfolgreich abgelegten Einstufungsprüfung ist eine Bewerbung um einen Studienplatz an der Universität Bremen möglich.

Einstufungsprüfung

1. Beratungsgespräch
Nach der Zulassung zur Einstufungsprüfung lädt ein Vertreter bzw. eine Vertreterin des Zulassungsausschusses die Bewerberin bzw. den Bewerber mit einer Frist von mindestens einer Woche zu einem Beratungsgespräch ein.

Themen des Beratungsgespräches sind

  • schulischer und beruflicher Werdegang der Bewerberin bzw. des Bewerbers
  • die erworbenen Kenntnissen und Fähigkeiten der Bewerberin bzw. des Bewerbers
  • Informationen über das angestrebte Studium, insbesondere über die Studieninhalte, die Studienstrukturen und die Studienvoraussetzungen
  • Darstellung der Bewerberin bzw. des Bewerbers über ihre bzw. seine Voraussetzungen für das Studienfach, für das sie bzw. er die Einstufungsprüfung beantragt
  • Prüfungsthemen und Prüfungsformen der Einstufungsprüfung
  • Festsetzung der Bearbeitungszeiten bzw. Fristen für die Abgabe von Hausarbeiten oder Vereinbarung eines Termins für die schriftliche Prüfung

Soll die Einstufungsprüfung in mehreren Fächern abgelegt werden, so finden in allen Fächern Beratungsgespräche statt.

2. Prüfung
Der erste Teil der Einstufungsprüfung besteht aus einer schriftlichen Arbeit in Form einer Hausarbeit oder einer Klausur. Der zweite Teil der Einstufungsprüfung ist einemündlichen Prüfung. Soweit ein Zwei-Fächer-Studium angestrebt wird, sind die beiden gewählten Fächer in den beiden Prüfungsteilen zu berücksichtigen.

a) Hausarbeit oder Klausur
Für die Bearbeitung der Hausarbeit stehen 14 Tage zur Verfügung, sie sollte einen Umfang von 10-15 Seiten haben. Für die Klausur stehen 4 Stunden zur Verfügung. Die Themenstellung der Hausarbeit oder der Klausur erfolgt unter der Berücksichtigung der Ergebnisse des Beratungsgesprächs.

b) mündliche Prüfung
Die mündliche Prüfung dauert 30-45 Minuten bzw. bis zu 60 Minuten im
Zwei-Fächer-Studium. Gegenstand der mündlichen Prüfung sind die schriftliche Arbeit und die im Beratungsgespräch festgelegten Themenbereiche.

3. Studiengangsspezifischen Voraussetzungen
Für viele Studiengänge müssen bereits vor dem Studium bestimmte Kenntnisse oder Fähigkeiten nachgewiesen werden. Dazu gehören z.B. Vorpraktika oder Sprachkenntnisse. Diese sogenannten studiengangsspezifischen Voraussetzungen werden mit in der mündlichen Prüfung abgeprüft. Welche Voraussetzungen von den Studienfächern gefordert werden, ist in der Datenbank Studium bei den jeweiligen Fachinformationen angeben.

Zeugnis und Bewerbung für ein Studium

Nach einer erfolgreich absolvierten Einstufungsprüfung wird ein Zeugnis über eine benotete fachgebundene Hochschulreife ausgestellt. Das Zeugnis berechtigt zum Studium in dem gewählten Studienfach bzw. in den gewählten Studienfächernan der Universität Bremen.

Mit dem Erwerb der fachgebundenen Hochschulreife haben Sie keinen Anspruch auf einen Studienplatz. Sie können sich mit der fachgebunden Hochschulreife an der Universität Bremen für das Fach bzw. die jeweiligen Fächer bewerben. Falls das Studienfach zulassungsfrei ist und alle Studienbewerberinnen und -bewerber einen Studienplatz erhalten, können Sie sich direkt mit der fachgebunden Hochschulreife einschreiben. Bei zulässungsbeschränkten Fächer stehen 2% der Studienplätze für Bewerberinnen und Bewerber mit einer besonderen Hochschulzugangsberechtigung (Einstufungsprüfung, Probestudium) zur Verfügung. Die Studienplätze werden nach dem Ergebnis eines Losverfahrens vergeben. Noten oder Wartezeit spielen bei der Studienplatzvergabe keine Rolle.

Die Wiederholung einer nicht bestandenen Einstufungsprüfung ist frühestens nach einem Jahr möglich.

Kontakt

Für Informationen und Anmeldung zur Einstufungsprüfung wenden Sie sich bitte an:

Tina Hoffmann
Zentrales Prüfungsamt

Universitäts-Boulevard 5
28359 Bremen

Postfach 33 04 40
28334 Bremen


Telefon: (0421) 218 - 61200

E-Mail: zpa-leitungprotect me ?!vw.uni-bremenprotect me ?!.de