Offene Stellen

Wissenschaftliche:r Mitarbeiter:in (w/m/d)

Fachbereich 4 - Produktionstechnik



Entgelt- / Besoldungsgruppe E 13 - Vollzeit
Kennziffer: A269/22
Bewerbungsfrist: 02.12.2022
Öffentliche Ausschreibung

Logo Audit

An der Universität Bremen ist im Fachbereich Produktionstechnik am Bremer Institut für Strukturmechanik und Produktionsanlagen (bime) – unter dem Vorbehalt der Stellenfreigabe – zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle für eine/einen

Wissenschaftliche:n Mitarbeiter:in (w/m/d)
Entgeltgruppe 13 TV-L

mit der vollen regelmäßigen Wochenarbeitszeit für die Dauer von 36 Monaten zu besetzen.

Die Befristung erfolgt zur wissenschaftlichen Qualifikation nach § 2 Abs. 1 WissZeitVG (Wissenschaftszeitvertragsgesetz). Demnach können nur Bewerberinnen und Bewerber berücksichtigt werden, die noch in dem entsprechenden Umfang über Qualifizierungszeiten nach § 2 Abs. 1 WissZeitVG verfügen.


Stellenbeschreibung

Der Fachbereich Produktionstechnik der Universität Bremen zählt laut CHE zur universitären Spitzengruppe in Deutschland. Das Bremer Institut für Strukturmechanik und Produktionsanlagen forscht und lehrt auf dem Gebiet der Verknüpfung von Technologie und Prozessen mit und für die produzierende Industrie. Sie finden bei uns ein zukunfts- und praxisorientiertes Forschungsumfeld mit der Möglichkeit zur wissenschaftlichen Qualifikation und Promotion.
 
Sie unterstützen mit Ihrer Arbeit sowohl laufende Forschungsvorhaben als auch die Konzeption und Beantragung neuer Projekte im Arbeitsgebiet Montagetechnik. Als wesentlichen Versuchsträger für die Erprobung von Montagetechnologien und zur praktischen Untersuchung von Forschungsfragen im Arbeitsgebiet Montagetechnik betreibt das bime das selbstentwickelte Forschungsgroßgerät „Experimentelle Modulare Montageanlage“ (EMMA). In der EMMA sind Handarbeitsplätze, Roboterzellen und kollaborative Roboter integriert. Die Arbeitsplätze werden mit einem Werkstückträgertransfersystem verbunden und können flexibel konfiguriert werden. Für Ihre Forschungsarbeiten setzen Sie die EMMA zielgerichtet ein und entwickeln die Anlage bedarfsorientiert weiter. Die EMMA kann u. a. für die Forschungsschwerpunkte Handhabungssysteme, Mensch-Roboter-Kollaboration, Montageassistenzsysteme sowie digitale Methoden der Produktionsplanung und -steuerung eingesetzt werden. Für letzteres existieren auch ein digitaler Zwilling und Virtual-Reality-Abbildungen der EMMA. Führen Sie diese Aufgaben zum Erfolg, indem Sie Ihre Kenntnisse und Ihr Können durch eigenständige und kooperative Projektbearbeitung und überzeugende Präsentation Ihrer Resultate vor Industrievertretern und internationalem Fachpublikum im Team einbringen. Unterstützen Sie zudem das Fachgebiet „Prozessgerechte Technologiegestaltung“ in der Lehre, Studierendenbetreuung und industriellen Weiterbildung, auch durch die in Projekten erworbene Erfahrung.

Voraussetzungen

Die ausgeschriebene Stelle könnte zu Ihnen passen, wenn Ihr Profil möglichst viele der folgenden fachlichen Qualifikationen abdeckt:

  • Sie haben einen überdurchschnittlichen Abschluss in einem Master- oder universitären Diplomstudium der Produktionstechnik, des Maschinenbaus, des Systems Engineerings, der Mechatronik, des Wirtschaftsingenieurwesens oder eine vergleichbare Qualifikation.
  • Sie besitzen Kenntnisse über Handhabungstechnik, Industrieroboter, Sensorik, Anlagensteuerung und -vernetzung o. ä.
  • Vorteilhaft sind erste Erfahrungen in der Konstruktion und Entwicklung von mechatronischen Systemen sowie die Beherrschung von mindestens einem CAD System, vorzugsweise Siemens NX.
  • Sie verfügen über grundlegende Kenntnisse in mindestens einer Programmiersprache (z. B. Python, C#, C++, Matlab).
  • Sehr gute deutsche und englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift werden vorausgesetzt.

Die Arbeit als wissenschaftliche:r Mitarbeiter:in stellt besondere Anforderungen an die persönliche Einstellung und Qualifikation. Sie sollten sich daher in den folgenden Beschreibungen wiederfinden können:

  • Sie möchten sich wissenschaftlich weiterqualifizieren.
  • Sie haben innovative Ideen, bringen eine ausgeprägte Konzeptions- und Organisationsfähigkeit mit und verfügen über ein analytisches Denkvermögen sowie eine strukturierte, wissenschaftliche Arbeitsweise.
  • Sie verfügen über ein hohes Maß an Kommunikationsfähigkeit, Einfühlungsvermögen, Motivation und Flexibilität sowie ausgeprägte Teamfähigkeit und Eigenverantwortung.
  • Sie sind professionell und sicher im Auftritt, auch bei der Präsentation eigener Ergebnisse.

Allgemeine Hinweise

Die Universität Bremen bietet ihren Mitarbeitenden ein familienfreundliches Umfeld an: www.uni-bremen.de/familie.

Doktorandinnen und Doktoranden werden von der Universität besonders unterstützt: www.uni-bremen.de/byrd.

Die Universität Bremen beabsichtigt, den Anteil von Frauen im Wissenschaftsbereich zu erhöhen und fordert deshalb Frauen ausdrücklich auf, sich zu bewerben. Schwerbehinderten Bewerberinnen/Bewerbern wird bei im Wesentlichen gleicher fachlicher und persönlicher Eignung der Vorrang gegeben. Bewerbungen von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern mit Migrationshintergrund werden begrüßt.

Weitere Auskünfte erteilt Patrick Rückert, bewerbungprotect me ?!bimeprotect me ?!.de, 0421 218-64838.

Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen senden Sie bitte unter Angabe der Kennziffer A269/22 bis zum 02.12.2022 an:

Universität Bremen
Bremer Institut für Strukturmechanik und Produktionsanlagen
Prof. Dr.-Ing. Kirsten Tracht
Badgasteiner Straße 1
28359 Bremen

oder per E-Mail an: bewerbungprotect me ?!bimeprotect me ?!.de (Anlagen bitte möglichst in einer PDF-Datei zusammenfassen)

Wir bitten Sie, uns von Ihren Bewerbungsunterlagen nur Kopien (keine Mappen) einzureichen, da wir sie nicht zurücksenden können. Sie werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens vernichtet. Alternativ können Bewerbungen auf dem nicht gesicherten Wege per E-Mail gesendet werden.

Bewerbungs- und Vorstellungskosten werden nicht erstattet.