Zum Hauptinhalt springen

Offene Stellen

Sozialwissenschaftler/in (w/m/d) mit Promotion
in Politikwissenschaft oder Soziologie

Institut Arbeit und Wirtschaft (iaw)



Entgelt- / Besoldungsgruppe E 14 - Vollzeit
Kennziffer: A320/20
Bewerbungsfrist: 08.03.2021
Öffentliche Ausschreibung

Am Institut Arbeit und Wirtschaft (iaw) der Universität Bremen ist die Stelle eines/einer

Sozialwissenschaftlers/in (w/m/d) mit Promotion in Politikwissenschaft oder Soziologie mit 100 % der regulären Arbeitszeit, bezahlt nach TV-L EG 14

zum 1.8.2021 unbefristet zu besetzen.


Stellenbeschreibung

Das Institut Arbeit und Wirtschaft (iaw) ist ein Forschungsinstitut der Universität Bremen in Kooperation mit der Arbeitnehmerkammer Bremen. Unser Leistungsspektrum umfasst interdisziplinäre Grundlagen- und Auftragsforschung, Entwicklung von Konzepten für die Gestaltung von Arbeit und Organisationen, Beratung von Politik, Verbänden, Verwaltungen und Unternehmen, etc.. Das Institut sieht sich insbesondere einer Forschungsperspektive verpflichtet, welche die Arbeits- und Lebensverhältnisse von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern angesichts wirtschaftlicher, politischer, rechtlicher und gesellschaftlicher Entwicklungen in den Fokus rückt.

Der/ die Stelleninhaber/in (w/m/d) soll die Abteilung I „Wandel der Arbeitsgesellschaft“ leiten und weiterentwickeln.  Entsprechend sind einschlägige Themenfelder wie die Transformation des Arbeitsmarktes, des Beschäftigungs- und Produktionssystems, der Geschlechterverhältnisse und der kollektiven Arbeitsbeziehungen zu bearbeiten. Arbeitsmarkt-, Sozialleistungs- sowie Geschlechter- und Familienpolitik werden mit Blick auf eine nachhaltige Transformation des ökonomisch-sozialen Systems untersucht.

Aufgaben

  • Übernahme der Abteilungsleitung „Wandel der Arbeitsgesellschaft“
  • Entwicklung, Akquise, Leitung und Durchführung von Forschungsprogrammen und Drittmittelprojekten mit bzw. für verschiedene/n nationalen und europäische/n Träger/n
  • Eigenständige Forschung und Publikationen im Bereich der vergleichenden und/oder lokalen Arbeitsmarktpolitik, der kollektiven Arbeitsbeziehungen und zur Transformation des Wohlfahrtsstaats bzw. des Produktionssystems
  • Aufbau und Pflege inner- und außeruniversitärer Arbeitszusammenhänge und Engagement in nationalen und internationalen Forschungsnetzwerken
  • Kooperation mit regionalen und überregionalen Institutionen und Verbänden
  • Transfer von Forschungsergebnissen über verschiedene Medien, Tagungen etc.
  • Mitwirkung in Forschungsmanagement und Selbstverwaltung des iaw sowie der Kooperation mit der Arbeitnehmerkammer Bremen
  • Beteiligung an der universitären Lehre, Betreuung von Abschlussarbeiten und Promotionen
     

Voraussetzungen

  • Abgeschlossenes Studium und einschlägige Promotion in den Sozialwissenschaften
  • Erfahrung in der Entwicklung, Durchführung und Leitung von Forschungsprojekten
  • Nachweisliche Expertise in quantitativen und qualitativen Methoden der empirischen Sozialforschung
  • Sehr gute Beherrschung der deutschen und englischen Sprache sowie ggf. Grundkenntnisse einer weiteren Fremdsprache
  • Teamfähigkeit und Kooperationsbereitschaft
     

Allgemeine Hinweise

Die Universität Bremen hat verschiedene Auszeichnungen wegen ihrer Diversitätspolitik erhalten. Sie bietet eine familienfreundliche Arbeitsumgebung wie auch eine internationale Arbeitsatmosphäre. Um Gleichstellung zwischen Männern und Frauen zu fördern, werden Frauen ermutigt sich auf die angebotene Stelle zu bewerben. Schwerbehinderten Bewerberinnen/Bewerbern wird bei im Wesentlichen gleicher fachlicher und persönlicher Eignung der Vorrang gegeben. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund werden begrüßt.

Senden Sie Ihre Bewerbung (inklusive Bewerbungsschreiben, Lebenslauf, Zeugniskopien, etc.) bis zum 08.03.2021 unter Angabe der Kennziffer A320/20 an

Christiana Steib-Golles Institut Arbeit und Wirtschaft (iaw)
Universität Bremen, Wienerstraße 9 (FVG-West), 28359 Bremen

oder elektronisch an steibgollesprotect me ?!iaw.uni-bremenprotect me ?!.de

Kosten für die Bewerbung und Präsentation können nicht übernommen werden.