Zum Hauptinhalt springen

Offene Stellen

Technische:r Mitarbeiter:in (w/m/d)
Zentrum für Technomathematik

Fachbereich 3 - Mathematik/Informatik



Entgelt- / Besoldungsgruppe E 11 - Vollzeit
Kennziffer: A308/20
Bewerbungsfrist: 30.04.2021
Öffentliche Ausschreibung

Am Fachbereich 3 (Mathematik/Informatik) der Universität Bremen ist am Zentrum für Technomathematik in der Arbeitsgruppe für Optimierung und Optimale Steuerung (O2C) -vorbehaltlich der Stellenfreigabe- zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als

Technische:r Mitarbeiter:in (w/m/d)
mit 100% der regelmäßigen Arbeitszeit
11 TV-L

befristet bis zum 31.08.2023 zu besetzen.

Die Universität Bremen beabsichtigt, den Anteil von Frauen im technisch-wissenschaftlichen Bereich zu erhöhen und fordert deshalb Frauen ausdrücklich auf, sich zu bewerben.  

 


Stellenbeschreibung

Die mit der Stelle verbundenen Aufgaben betreffen die Mitarbeit an einem Forschungsprojekt im Bereich von intelligenten und autonomen Landmaschinen. Ziel des Projektes „NeXaTauto – Ganzheitliche Konzeption, feldbasierte Praxiserprobung und Validierung autonomer Arbeitsprozesse im Pflanzenbau” ist die Entwicklung intelligenter Algorithmen zur autonomen Steuerung einer neuartigen und innovativen Landmaschine.

Welche Aufgaben erwarten Sie im Projekt und in unserem Team?

  • Unterstützung des Projektteams bei allen IT-Fragestellungen
  • Aufbau und Wartung mehrerer GPU-Server für KI-Anwendungen
  • Mitarbeit bei der Softwareentwicklung (Datenbanken, Schnittstellen, Datenübermittlung, etc.)
  • Integration und Engagement im Team Autonome Systeme und Robotik
  • Erstellung von Projektdokumentationen und -berichten

 

Voraussetzungen

  • Sie haben einen Bachelor-Abschluss bzw. ein erfolgreich abgeschlossenes FH-Studium der Energie- bzw. Gebäudetechnik, Versorgungstechnik, Technische Gebäudeausrüstung, Informatik oder Elektrotechnik
  • Sie haben Spaß am Programmieren und sind bereit, sich hierin weiter fortzubilden
  • Sie arbeiten sich gerne in neue komplexe Zusammenhänge ein

Was wäre zusätzlich von Vorteil?

  • Programmierkenntnisse z. B. in C++, Python, MATLAB, usw.
  • Erfahrung in der Programmierung von Kommunikationsschnittstellen
  • Sehr gute Kenntnisse der englischen Sprache sind von Vorteil
  • Sie haben Erfahrung im Umgang mit Server-Infrastruktur aus Basis von Linux und Windows
  • Sie haben Erfahrung im sicheren Umgang mit Netzwerken (IPv4 und IPv6)
  • Sie haben Erfahrung mit mobilen Kommunikationsbussen (FlexRay, CAN)
  • Sie können mit unterschiedlichsten Schnittstellen umgehen
  • Sie können Fehler mit Protokollanalysen (Wireshark, CANalyzer) finden

Da sich das Team durch agile Arbeitsweisen auszeichnet, ist die Teamfähigkeit neben der fachlichen Eignung ein sehr wichtiges Auswahlkriterium. Darüber hinaus haben Sie Organisationsgeschick und bringen Lösungsorientierung und Umsetzungsstärke mit.

Allgemeine Hinweise

Was können wir Ihnen bieten?

  • Integration in ein interdisziplinäres und multikulturelles O2C-Team
  • Familienfreundliches Arbeitsumfeld
  • Firmenfitness und Jobticket
  • Vielfältige gemeinsame soziale Aktivitäten (Spieleabende, Fußball spielen, Sommerparty u. ä.)
  • Weiterbildungsmöglichkeiten (fachlich und sozial)
  • Anwendungsnahe Forschung mit praxisrelevanten und industrienahen Problemstellungen

Schwerbehinderten Bewerberinnen/Bewerbern wird bei im Wesentlichen gleicher fachlicher und persönlicher Eignung der Vorrang gegeben. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund sind willkommen.

Rückfragen an: Dr.-Ing. Mitja Echim, Mitja.Echimprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de

Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Diplom- oder Masterzeugnis sowie Projekterfahrungen) werden bis zum 30.04.2021 erbeten an

Prof. Dr. Christof Büskens
Universität Bremen, Fachbereich 3
Bibliothekstraße 1
28359 Bremen

oder als einzelnes PDF-Dokument per E-Mail an Dr.-Ing. Mitja Echim, Mitja.Echimprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de

Wir bitten Sie, uns von Ihren Bewerbungsunterlagen nur Kopien (keine Mappen) einzureichen, da wir sie nicht zurücksenden können. Sie werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens vernichtet.