Zum Hauptinhalt springen

Detailansicht

„Ein Vorbild für alle Frauen in der Wissenschaft“

Es ist eine Auszeichnung für eine außergewöhnliche Frau: Die Masterstudentin Sanaz Sadat Afzali der Universität Bremen erhält den diesjährigen DAAD-Preis für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender an den deutschen Hochschulen. Die Auszeichnung ist mit 1.000 Euro dotiert.

Es ist eine Auszeichnung für eine außergewöhnliche Frau: Die Masterstudentin Sanaz Sadat Afzali der Universität Bremen erhält den diesjährigen DAAD-Preis für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender an den deutschen Hochschulen. Die 27-Jährige kommt aus dem Iran. Sie erhält die Auszeichnung für ihre überdurchschnittlichen universitären Leistungen und ihr bemerkenswertes soziales Engagement. Der DAAD-Preis ist mit 1.000 Euro dotiert und wird jedes Jahr vor Weihnachten an der Universität Bremen vergeben.

Sanaz Sadat Afzali entspricht genau dem Profil dieser Auszeichnung“, sagt die Konrektorin für Internationalität und Diversität der Universität Bremen, Professorin Eva Feichtner anerkennend. „Ihr Engagement und ihren Elan wollen wir mit diesem Preis würdigen.“ Die 27-Jährige habe fachlich, kulturell und gesellschaftlich viel geleistet. „Sie ist eine Bereicherung für unsere Universität, unsere Stadt und unser Land“, sagt die Konrektorin. Zudem sei die Studentin nicht nur ein Vorbild für Frauen in der Wissenschaft, sondern für alle.

 „Sie hat mich von Anfang beeindruckt“

Zurzeit befindet sich Sanaz Sadat Afzali im 5. Fachsemester des Studiengangs „Communication and Information Technology“ (MSc) an der Universität Bremen. Ihre Studienleistungen hat sie bereits alle erbracht. Aktuell arbeitet die Iranerin an ihrer Masterarbeit. „Ich habe sie in mehreren theoretischen und praktischen Lehrveranstaltungen miterlebt. Sie hat mich von Anfang an mit ihrem Elan und ausgesprochenem Fachinteresse beeindruckt“, sagt ihre Professorin Anna Förster. „Als ich sie fragte, ob sie das Thema ihrer Forschung als studentische Hilfskraft in ihrer Masterarbeit aufgreifen möchte, war ihre Antwort: `Das habe ich schon gelernt, ich will etwas Neues lernen". Was die 27-Jährige bereits erreicht und gelernt hat, behält sie nicht für sich: Sie gibt private Stunden in Mathematik sowie Musik und hilft darüber hinaus anderen Studierenden in ihrem Studium.

Schon im Iran eine erfolgreiche Studentin

Bereits in ihrem früheren Studium an der Technischen Universität Isfahan im Iran hat Sanaz Sadat Afzali hervorragende Leistungen gezeigt. Dort machte sie einen Bachelorabschluss in Elektrotechnik und Computer Engineering. „Dabei darf man nicht außer Acht lassen, dass sie es als Frau in einem patriarchalischen Land sicher nicht immer leicht hatte und viel Durchsetzungs- und Durchhaltevermögen brauchte“, sagt Anna Förster.  

Besonderes Talent für Musik

Ein besonderes Talent hat die junge Frau für Musik. Sie ist Mitglied des Uni-Orchesters und -Chors und tritt regelmäßig auf. Ihre selbstkomponierten Lieder sind meistens auf Persisch verfasst. „So teilt sie mit uns ein Stück ihrer Heimat und trägt zur mehr interkultureller Verständigung bei“, so ihre Professorin Anna Förster. Mit ihrem gelebten Musik-Engagement trage Sanaz Sadat Afzali dazu bei, anderen Studierenden sowie Dozierenden Mut zu machen sich zu entwickeln und Neues zu lernen, das nichts mit dem eigenen Fachgebiet zu tun habe. „Sie zeigt auf eine beeindruckende Art und Weise, was ein Mensch aus sich machen kann und wieviel Kraft in uns allen steckt“, so Förster. Sanaz Sadat Afzali freut sich über den DAAD-Preis: „Diese Auszeichnung zeigt mir, dass ich überall auf der Welt meinen Weg gehen kann. Er gibt mir Hoffnung, meinen Traum zu erfüllen, ein Mensch zu sein, der in der Welt etwas bewirken kann.“

Über den DAAD-Preis

Der DAAD-Preis wird jedes Jahr vor Weihnachten von der Konrektorin für Internationalität und Diversität, Professorin Eva Feichtner, und dem International Office verliehen. Die mit 1.000 Euro pro Hochschule dotierte Auszeichnung soll laut DAAD dazu beitragen, den großen Zahlen internationaler Studierender an deutschen Hochschulen Gesichter zu geben und sie mit Geschichten zu verbinden. Damit werde deutlich, dass jeder beziehungsweise jede einzelne internationale Studierende ein Stück von Deutschland in seine und ihre Heimat mitnimmt und etwas von sich in Deutschland lasse. Es ist also eine Bereicherung für beide Seiten. Die Studierenden, die über ihre jeweilige Gasthochschule einen solchen Preis erhalten haben, stehen für ihre Kommilitoninnen und Kommilitonen aus der ganzen Welt. Sie sind künftige Partnerinnen und Partner für Deutschland in Wirtschaft, Politik und Wissenschaft.

Weitere Informationen:

www.uni-bremen.de/studium/starten-studieren/angebote-f%C3%BCr-internationale-studierende
www.daad.de/de/der-daad/was-wir-tun/preise-auszeichnungen/daad-preis/
 

Fragen beantworten:

Claudia Pellegrino
International Office
Universität Bremen
Telefon: +49 421 218-60365
E-Mail: claudia.pellegrinoprotect me ?!vw.uni-bremenprotect me ?!.de

Meike Mossig
Referat für Hochschulkommunikation und -marketing
Universität Bremen
Telefon: +49 421 218-60168
E-Mail: meike.mossigprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de

Portrait einer jungen Frau vor schwarzem Hintergrund
Die Iranerin Sanaz Sadat Afzali freut sich über den DAAD-Preis: „Diese Auszeichnung zeigt mir, dass ich überall auf der Welt meinen Weg gehen kann.“