Zum Hauptinhalt springen

Detailansicht

Neun Medaillen für Ruder-Team der Uni Bremen

Dreimal Gold, zweimal Silber und vier Bronzemedaillen – das ist das erfolgreiche Ergebnis der Ruderinnen und Ruderer der Universität Bremen bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften (DHM) in München. Damit liegt das Team auf Platz zwei der Gesamtwertung. Insgesamt starteten 48 Hochschulen. Auch in den sogenannten Ausbildungsrennen erkämpfte sich die Uni Bremen den 3. Platz und war damit das erste Mal auch in dieser Kategorie sehr erfolgreich. Im Ausbildungsrennen starten Studierende, die nicht aus dem Leistungssport stammen, sondern erstmals an den Hochschulen mit dem Rudersport in Kontakt gekommen sind.

Kanzler dankt Ruderern für ihr langjähriges Engagement

Mit den Ergebnissen in München konnten die Ruder-Teams der Uni Bremen ihre langjährige Erfolgsgeschichte fortsetzen. Erst 2014 gewannen sie den Deutschen Hochschulpokal als erfolgreichste Universität in den 19 Meisterschaftsrennen. Noch vor den Deutschen Meisterschaften in München lud Uni-Kanzler Dr. Martin Mehrtens als Anerkennung für die Spitzenleistungen der Uni-Ruderinnen und -Ruderer zum Empfang ein. „Sie sind national und international im Hochleistungssport aktiv und holen seit vielen Jahren zahlreiche Lorbeeren für die Universität Bremen. Für dieses Engagement möchte ich mich sehr herzlich bei Ihnen bedanken“, sagte Martin Mehrtens zu Begrüßung der elf Ruderer und Ruderinnen, die der Einladung gefolgt waren. Mit dabei Sören Dannhauer, der nicht nur aktiv rudert, sondern als Obmann der gute Geist der Rudergemeinschaft der Uni Bremen ist.

Nach einer kurzen Urlaubspause werden die Ruderinnen und Ruderer der Uni Bremen sich nun als nächstes auf die Europameisterschaften vorbereiten, die vom 9. bis 12. September 2015 in Hannover stattfinden. Insgesamt werden 400 Athletinnen und Athleten aus 17 Nationen von 30 europäischen Hochschulen erwartet.

DHM 2015: Die Medaillengewinner der Uni Bremen im Überblick

3 x Gold:

  • Männer-Doppelvierer: Malte Prohn, Cedric Borchers, André Müller, Nils Hülsmeier
  • Frauen-Doppelzweier, Leichtgewicht: Julia Strübig und Melanie Baues
  • Mix-Doppelvierer: Lisa Baues, Judith Maurer, Bolko Maass, Sören Dannhauer

2 x Silber:

  • Mix-Achter: Steuerfrau Julia Strübig, Nils Hülsmeier, Mateusz Cienciala, Eleni Melis und Studierenden der TU Dresden
  • Frauen-Doppelvierer: Ann-Kathrin Weber, Lisa Baues, Judith Maurer und Sportlerin der TU Dresden

4 x Bronze:

  • Frauen-Einer: Wiebke Schütt
  • Frauen-Zweier-ohne: Julia Strübig und Ann-Kathrin Weber
  • Frauen-Achter: Melanie Baues, Judith Maurer, Julia Strübig, Eleni Melis, Wiebke Schütt, Ann-Kathrin Weber und zwei Sportlerinnen und Steuerfrau der TU Dresden
  • Männer-Doppelzweier: Malte Prohn und Cedric Borchers

Ausbildungsrennen:

  • Frauen-Doppelvierer mit Steuerfrau: Melanie Kanz, Alena Schwinges, Lara Müller, Nicole Weymann, Steuerfrau Melanie Baues
  • Mix-Doppelvierer: Melanie Kanz, Nicole Weymann, Max Sudhoff, Sebastian Balke, Steuerfrau Judith Maurer

Weitere Informationen:
Sören Dannhauer
E-Mail: soerendannhauerprotect me ?!gmxprotect me ?!.de

Zwei Frauen auf einem Ruderboot während eines Wettkampfes
Melanie Baues und Julia Strübig (v.l.) erkämpften sich im Frauen-Doppelzweier eine Goldmedaille.