Zum Hauptinhalt springen

Detailansicht

Schaeffler FAG Stiftung: Erster Preis des „Innovation Award“ geht an Bremer Doktoranden der Mikrosystemtechnik

Nr. 086 / 30. März 2015 SC

Für seine Promotionsarbeit ist Dr.-Ing. Cord Winkelmann aus dem Studiengang Elektrotechnik der Universität Bremen mit dem „Innovation Award“ der Schaeffler FAG Stiftung ausgezeichnet worden. Der Mikrosystemtechniker erhielt für seine Dissertation über sensorische Oberflächen den mit 10.000 Euro dotierten ersten Preis der Stiftung. Die von Winkelmann entwickelte Methode, Wälzlager mit Sensorik auf der Lauffläche auszustatten, um die dort wirkenden Kräfte zu messen, wurde in der Laudatio als „absolute Pionierarbeit“ gelobt. Cord Winkelmann hat sich inzwischen mit der Idee der sensorischen Oberflächenüberwachung von Maschinen- und Anlagenkomponenten als Bremer Uni-Ausgründung „Winkelmann Mikrosysteme“ (http://www.winkelmann-mikrosysteme.de/ ) selbstständig gemacht.

Die Promotion

Seine Promotion erstellte Winkelmann unter Betreuung von Professor WalterLang am Institut für Mikrosensoren, -aktoren und -systeme (IMSAS) der Universität Bremen. Dabei erforschte der erfolgreiche Bremer Nachwuchswissenschaftler die Ausstattung eines Wälzlagers mit Sensorik zur Kraftmessung auf der Lauffläche. Dazu wurden Sensorelemente in der Lauffläche versenkt, um sie vor den Belastungen durch die Überrollung zu schützen. Hauptaufgabenstellung war die Entwicklung eines Fertigungsprozesses, mit dem gehärtete Stähle mit Mikrostrukturen, sowohl auf ebenen als auch auf gekrümmten Oberflächen, versehen werden können. Sensorintegration ist am IMSAS ein Schwerpunk der Forschung. Neben Metallen werden Sensoren auch in Faserverbundwerkstoffe für den Flugzeugbau, Windkraftanlagen oder auch in Polymere, wie beispielsweise Dichtungen, integriert.

Die Schaeffler Gruppe

Seit 1983 fördert die Schaeffler FAG Stiftung Forschung und Lehre in naturwissenschaftlichen-technischen Fächern. Jährlich zeichnet die Schaeffler Gruppe Nachwuchswissenschaftler und Studierende aus, die mit ihren Arbeiten auf den Gebieten Fertigungstechnologie, Produktinnovation und Marketingstrategie einen wichtigen Beitrag zur Weiterentwicklung der Wälzlagertechnik geleistet haben. Darüber hinaus erhalten auch schulische Projekte eine Auszeichnung, die das Verständnis und die Begeisterung für Naturwissenschaft und Technik bei Schülerinnen und Schülern fördern.

Weltweit entwickelt und produziert die Schaeffler Gruppe Präzisionskomponenten und Systemen in Motor, Getriebe und Fahrwerk sowie Wälz- und Gleitlagerlösungen für eine Vielzahl von Industrieanwendungen und leistet so einen entscheidenden Beitrag für die „Mobilität für morgen“. Mit rund 80.000 Mitarbeitern an 170 Standorten ist die Schaeffler Gruppe in 49 Ländern aktiv.

Achtung Redaktionen: In der Uni-Pressestelle können Fotos von den Preisträgern angefordert werden.

Weitere Informationen:
Universität Bremen
Fachbereich Physik / Elektrotechnik
Microsystems Center Bremen (MCB)
Prof.Dr.WalterLang
Kai Burdorf (Wissenschaftlicher Koordinator)
Tel. 0421 218 - 62640
E-Mail: kburdorfprotect me ?!mcb.uni-bremenprotect me ?!.de
http://www.winkelmann-mikrosysteme.de/