Zum Hauptinhalt springen

Detailansicht

Familiengerechte Universität darf Zertifikat dauerhaft führen

Die Universität Bremen ist erneut für Ihre Maßnahmen zur Förderung von mehr Familiengerechtigkeit mit dem „audit familiengerechte hochschule“ ausgezeichnet worden. Das Besondere: Nach einer mehrjährigen Aufbau- und Begutachtungsphase darf sie dieses Qualitätssiegel jetzt dauerhaft führen.

Die Verleihung findet normalerweise in Berlin statt. Wegen der Coronakrise organisiert die verantwortliche berufundfamilie Service GmbH die Veranstaltung jetzt erstmals in Form eines Online-Events. Schirmherrin des Projekts ist Bundesfamilienministerin Franziska Giffey.

Gewürdigt wurden insbesondere die Strategie der Universität Bremen und die daraus abgeleiteten Maßnahmen zur Verbesserung familiengerechter Arbeits- und Studienbedingungen. Die Universität hatte zuvor erfolgreich den mehrjährigen Prozess der Entwicklung zu einer familiengerechten Hochschule durchlaufen. Dieser Organisationsentwicklungsprozess hin zu einer dauerhaften Verleihung des Zertifikats dauert in etwa eine Dekade. „In dieser Zeit muss eine gezielt auf Familiengerechtigkeit gerichtete Organisations- und Personalpolitik erfolgreich initiiert und nachhaltig umgesetzt werden“, erklärt die Leiterin des Projekts Bettina Schweizer vom Referat Chancengleichheit und Antidiskriminierung der Universität.

Angebot umfasst vielfältige Serviceleistungen

Rund 3.500 Beschäftigte und knapp 20.000 Studierende können an der Universität Bremen von den Maßnahmen zur Verbesserung der Familiengerechtigkeit profitieren. Das Angebot umfasst aktuell vielfältige Serviceleistungen wie Beratungen, Kinderbetreuungen – auch im Notfall-  oder familiengerechte Orte auf dem Campus. Vor kurzem wurde das Angebot des Familienservicebüros erweitert: Hier finden nun regelmäßig Beratungen für alle Universitätsangehörigen statt. Wegen der derzeitigen Kontaktbeschränkungen auf dem Campus finden diese zurzeit per Online-Beratungen, Telefon und E-Mail statt.

Uni-Kanzler: „Vereinbarkeit von Beruf oder Studium wichtiges Anliegen“

„Die Vereinbarkeit von Beruf oder Studium mit Familienaufgaben ist mir ein wichtiges Anlie-gen“, sagt der Kanzler der Universität, Dr. Martin Mehrtens. „Deshalb unterstütze ich die vielfältigen Maßnahmen in der Universität Bremen sehr gerne. Im letzten Jahr haben wir ein neues Notfallbetreuungsangebot für alle Beschäftigen umgesetzt. Wichtig sind mir aber auch Personalentwicklungsmaßnahmen, wie etwa das zweijährige Programm für Frauen in der Verwaltung: KomMIT- Kompetenzerweiterung für Mütter in der Administration, welches im März 2020 sehr erfolgreich beendet wurde.“

Erste Auszeichnung vor 13 Jahren

Erstmals wurde die Universität Bremen im Jahr 2007 mit dem Zertifikat als familiengerechte Hochschule ausgezeichnet. Alle drei Jahre erfolgte eine erfolgreiche sogenannte Reauditierung, die letztlich zu einer dauerhaften Verleihung des Qualitätssiegels führte. Verantwortet wird das audit von der berufundfamilie Service GmbH, die zur Qualitätssicherung dieses nunmehr dauerhaft verliehenen Zertifikats in drei Jahren ein weiteres dialogisches Auditverfahren mit der Universität durchführen wird. Ziel des Dialogverfahrens ist es, den hohen Entwicklungsstand der familien- und lebensphasenbewussten Personalpolitik zu pflegen und in einzelnen ausgesuchten Bereichen weitere Optimierungs- und Verbesserungspotenziale zu erkennen und zu nutzen.

„Familienfreundliche Unternehmenskultur fördert Funktionalität von Teams“

Oliver Schmitz, Geschäftsführer der berufundfamilie Service GmbH, erläuterte anlässlich des Zertifikats-Online-Events, das unter dem Titel „TEAM2020 – Mit Vereinbarkeit Stark in und nach der Krise“ stand: „Familien- und lebensphasenbewusste Arbeitgeber hatten immer ein Gespür dafür – mit der Coronapandemie wurde aber in der gesamten Arbeitswelt offensicht-lich: Eine strategisch angelegte Vereinbarkeitspolitik ist ein Mittel des Risikomanagements. Dank ihr sind Arbeitgeber in der Lage, auf Veränderungen flexibel zu reagieren – und das schnell und passgenau. Eine Unternehmenskultur, in der Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben verankert ist, fördert auch die Funktionalität von Teams. Denn sie bietet den Rahmen, in dem Talente gefördert, das Empowerment der Beschäftigten unterstützt, die Agilität von Arbeitsabläufen angetrieben und das Management von Vereinbarkeitsfragen effektiv gestaltet werden kann. Diese Effekte, auf der die Zusammenarbeit innerhalb der Teams eine gute Basis findet, zahlen sich gerade auch in Krisenzeiten aus.“
Die webbasierte Veranstaltung war insgesamt 334 Arbeitgebern – 134 Unternehmen, 164 Institutionen und 36 Hochschulen – gewidmet, die in den vorangegangenen zwölf Monaten erfolgreich das "audit berufundfamilie" oder "audit familiengerechte hochschule" durchlaufen hatten.

Über das audit „berufundfamilie“ und das audit „familienbewusste hochschule“

Einsetzbar in allen Branchen und unterschiedlichen Betriebsgrößen, erfasst das audit den Status quo der bereits angebotenen familien- und lebensphasenbewussten Maßnahmen, entwickelt systematisch das betriebsindividuelle Potenzial und sorgt dafür, dass Familienbewusstsein in der Organisationskultur verankert wird. Nach erfolgreichem Abschluss dieses Prozesses erteilt ein unabhängiges, prominent mit Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verbänden besetztes Kuratorium das Zertifikat zum audit. Seit der Einführung des audit im Jahr 1998 wurden rund 1.800 Arbeitgeber mit dem Zertifikat ausgezeichnet. Aktuell sind insgesamt 982 Arbeitgeber nach dem audit „berufundfamilie“ beziehungsweise audit „familiengerechte hochschule“ zertifiziert, darunter 467 Unternehmen, 413 Institutionen und 102 Hochschulen. Davon können rund 2 Millionen Beschäftigte und etwa 1,4 Millionen Studierende profitieren.

Die berufundfamilie Service GmbH ist Dienstleister und der Think Tank im Themengebiet Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben. Sie begleitet erfolgreich Unternehmen, Institutionen und Hochschulen bei der Umsetzung einer nachhaltigen familien- und lebensphasenbewussten Personalpolitik und der Gestaltung familiengerechter Forschungs- und Studienbedingungen.  

Weitere Informationen:

www.uni-bremen.de/familie
www.berufundfamilie.de
 

Fragen beantwortet:

Bettina Schweizer
Projektleitung audit familiengerechte hochschule
Referat Chancengleichheit/Antidiskriminierung
Universität Bremen
E-Mail: chancen3protect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de
Telefon: +049 (0) 421 218 60182

Gruppenbild mit Mann und Frauen
Gemeinsames Foto in Coronazeiten mit Abstand auf dem Campus (von links): Kanzler Martin Mehrtens mit der Urkunde, Samira Abdel Wahed (Koordinatorin audit), Ines Gürlevik (Leiterin Familienservicebüro) und Bettina Schweizer (Projektleitung audit).