Zum Inhalt springen

ERC Grants

Prof. Dr. Fabio La Mantia

ERC Consolidator Grant (2017)

Bessere Batterien dank Salz und Wind: Die Forschungsarbeit von Fabio La Mantia wird vom Europäischen Forschungsrat (European Research Council) mit rund zwei Millionen Euro gefördert. La Mantia ist Professor im Fachbereich Produktionstechnik der Universität Bremen und am Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung (IFAM). La Mantia wird den ERC Consolidator Grant vor allem für die Grundlagenforschung im Bereich “ElIonT” (Electron- and Ion Transfer at the Interface: a Hyphenated Dynamic Multi-Frequency Approach) nutzen. Er möchte untersuchen, wie fortgeschrittene analytische Methoden, Modellierung und präzise experimentelle Designs kombiniert werden können, um den Effekt der nicht-idealen Teilcheninteraktion im Prozess der Ladungsübertragung an der Fest-Flüssig-Grenzfläche besser zu erforschen. Dieser Prozess ist die Basis aller elektrochemischen Systeme, inklusive Brennstoffzellen, Elektrolyseuren und Batterien, die in der Energiewende viel diskutiert werden.

Porträt von Carina Schmitt

Prof. Dr. Carina Schmitt

ERC Starting Grant (2017)

Carina Schmitt, Professorin für Globale Sozialpolitik im SOCIUM, hat im September 2017 einen ERC Starting Grant erhalten. Der Europäische Forschungsrat (European Research Council) fördert ihre wissenschaftliche Arbeit mit knapp 1,5 Millionen Euro. Die Politikwissenschaftlerin erforscht das Vermächtnis des Kolonialismus mit Blick auf Ursprünge und Ergebnisse sozialer Sicherung. Sie untersucht, welche Rolle die koloniale Vergangenheit vieler armer Staaten auf die Effektivität von Sozialpolitik zur Bekämpfung von Armut und Ungleichheit spielt. Zudem baut sie gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen eine Datenbank auf, die Informationen zu Sozialpolitiken in globaler und historischer Perspektive enthält.

Dr. Matt Ikari

ERC Starting Grant (2016)

Dr. Matt Ikari hat einen Starting Grant des European Research Councils (ERC) erhalten. Dem Forscher wird damit ermöglicht, eine eigene Forschungsgruppe aufzubauen. Ikari ist bereits seit sechs Jahren am MARUM - Zentrum für Marine Umweltwissenschaften der Universität Bremen und wird in der Förderperiode vor allem seine Forschung zu Erdbebengebieten mit neuen Ansätzen vertiefen.

Prof. Dr. Ursula Mirastschijski

ERC Proof of Concept (2015)

Die vielversprechenden Forschungsergebnisse zum Thema Oberflächenmodulation zur Förderung der Hautwundheilung aus dem ERC Starting Grant hatten eine Patenteinreichung und die erfolgreiche Einwerbung eines weiteren ERC Stipendiums, des Proof-of-Concept Grants „Surface modulation of wounds: Heal by inhalants! Novel drug-based treatment for excessive scars and chronic wounds" zur Folge. Am Centre for Biomolecular Interactions Bremen (CBIB) am Fachbereich 2 Biologie/Chemie wird Professor Ursula Mirastschijski in Zusammenarbeit mit dem Kooperationszentrum Medizin (KOM) eine klinische Phase I Studie zur Translation ihrer wissenschaftlichen Ergebnisse in die klinischen Applikation durchführen.

Prof. Dr. Kai-Uwe Hinrichs

ERC Advanced Grant (2015)

Drei Millionen Euro hat der Europäische Forschungsrat dem Bremer Geochemiker Professor Kai-Uwe Hinrichs für sein Projekt ZOOMECULAR bewilligt. Das Projekt will Klima- und Umweltprozesse der jüngeren Erdgeschichte mit Hilfe molekularer bildgebender Verfahren nachzeichnen.

 

Prof. Dr. Rita Gross-Hardt

ERC Consolidator Grant (2015)

Die Biologin Professorin Rita Groß-Hardt befasst sich mit dem Forschungsthema "Polyspermy", also der Befruchtung einer Eizelle mit mehr als einer Spermazelle. Diese Strategie endet für die meisten Lebewesen tödlich. Der European Research Council (ERC) fördert ihr Projekt "BI-BLOCK" mit einem ERC Consolitador Grant. Rita Groß-Hardt möchte herausfinden, welche Strategien Pflanzen entwickelt haben, um Polyspermy zu verhindern und was passiert, wenn diese Mechanismen nicht greifen.

Prof. Dr. Rebekka von Mallinckrodt

ERC Consolidator Grant (2015)

Die Professorin für Geschichte der Frühen Neuzeit wird vom European Research Council mit einem ERC Consolidator Grant bedacht. Ihr Projekt "German Slavery" untersucht das Thema "Verschleppte Menschen im Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation im 18. Jahrhundert".

 

Prof. Dr. Andreas Fischer-Lescano

ERC Consolidator Grant (2015)

Das Forschungsvorhaben "Tansnational Force of Law" von Professor Andreas Fischer-Lescano wird vom European Research Council (ERC) für die nächsten fünf Jahre gefördert. Der Hochschullehrer für Öffentliches Recht, Europarecht und Völkerrecht untersucht die transnationalen rechtspolitschen Bereiche der Finanzmarktgestaltung, der Internetregulierung und der Sicherung der Ernährungssouveränität.

 

Prof. Dr. Carsten Lutz

ERC Consolidator Grant (2015)

In seinem Forschungsprojekt "Custom-Made Ontology Based Data Access" (CODA) untersucht der Informatikprofessor Carsten Lutz, wie sich Methoden der künstlichen Intelligenz auf die Integration von Daten anwenden lassen. Für diese Arbeit stellt der Europäische Forschungsrat rund zwei Millionen Euro zur Verfügung.

Prof. Dr. Ingo Rohlfing

ERC Starting Grant (2015)

Der Politikwissenschaftler Professor Ingo Rohlfing wurde mit dem ERC Starting Grant ausgezeichnet. Die Fördersumme von 1,1 Millionen Euro ermöglicht ihm, im Projekt "ENHANCEDQMMR" seine Forschung zu sozialwissenschaftlichen Methoden und Techniken, die in der empirischen Forschung zur Anwendung kommen weiterzuführen und auszuweiten.

Zum 1. Dezember 2016 wechselte Ingo Rohlfing an die Universität zu Köln. Sein ERC-Projekt wurde zu diesem Stichtag an die Universität zu Köln übergeben.

Prof. Dr. Heiko Pälike

ERC Consolidator Grant (2014)

Der Meeresgeologe Professor Heiko Pälike erhält für sein Projekt "Earthsequencing" Fördermittel in Höhe von 1,9 Millionen Euro vom Europäischen Forschungsrat (ERC). Mit seiner Forschung will Pälike die Klimageschichte der Erde während der letzten 66 Millionen Jahre entschlüsseln.

Prof. Dr. Nicole Dubilier

ERC Advanced Grant (2013)

Der European Research Council (ERC) hat Professorin Nicole Dubilier mit dem ERC Advanced Grant in Höhe von 2,5 Millionen Euro ausgezeichnet. Damit würdigt der ERC ihre Arbeit an Symbiosen zwischen Bakterien und Muscheln, die ihren Lebensraum an heißen Quellen in der Tiefsee haben. Dubilier ist Leiterin der Symbiose-Gruppen am Max-Planck-Institut für Marine Mikrobiologie (MPI) und Hochschullehrerin für Mikrobielle Symbiosen an der Universität Bremen.

Das Projekt "BATHYBIOME" ist am MPI angesiedelt.

Prof. Dr. Ekkard Brinksmeier

ERC Advanced Grant (2011)

Der Produktionstechniker Professor Ekkard Brinksmeier hat für sein Forschungsvorhaben "CoolArt - die Kunst zu kühlen" eine Fördersummer von 2,3 Millionen Euro vom European Research Council (ERC) erhalten. Als Leiter des Labors für Mikrozerspanung (LFM) und Direktor der Hauptabteilung Fertigungstechnik der Stiftung Institut für Werkstofftechnik (IWT) an der Universität Bremen erhält Brinksmeier damit die Möglichkeit, seine langjährigen und erfolgreichen Forschungen zum Thema Kühlschmierstoffe weiter voranzutreiben.

Das Projekt "CoolArt" ist bei der Stiftung Institut für Werkstofftechnik (IWT) angesiedelt.

 

Prof. Dr. Antje Boetius

ERC Advanced Grant (2011)

In ihrem Projekt ABYSS untersucht die Professorin für Geomikrobiologie an der Uni Bremen und Leiterin der Tiefsee-Forschungsgruppe am Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) mikrobielle Lebensgemeinschaften auf dem Meeresgrund.

 

Dr. Kathrin Mädler

ERC Starting Grant (2010)

Für ihre Forschungen auf dem Gebiet der molekularen Diabethologie erhält die Biologin Dr. Kathrin Mädler eine Fördersumme von 1,4 Millionen Euro. Mit ihrem Projekt "SIADIA: Siglecs as mediator of pancreatic cellular crosstalk in diabetes" untersucht Dr. Mädler die Mechanismen der zellulären Kommunikation innerhalb der Bauchspeicheldrüse und deren Veränderungen im Diabetes. Dabei werden völlig neue Ansätze in der Diabetes-Therapie entwickelt.

 

Prof. Dr. Ursula Mirastschijski

ERC Starting Grand (2009)

Die Plastische Chirurgin Prof. Dr. Ursula Mirastschijski leitet die Wound Repair Unit des Centre for Biomolecular Interactions Bremen (CBIB) am Fachbereich 2 Biologie/Chemie. Sie transferierte ihren ERC Starting Grant „Keratinocytes and Matrix metalloproteinases: Driving force of skin wound contraction?“ von der Medizinischen Hochschule Hannover an die Universität Bremen. In dem Projekt werden Grundlagen der Hautwundheilung untersucht mit dem Ziel, die Entstehung exzessiver Narben zu vermeiden und eine optimale Wundheilung zu erreichen.

Prof. Dr. Kai-Uwe Hinrichs

ERC Advanced Grant (2009)

Das im MARUM angesiedelte Projekt DARCLIFE, unter der Leitung des Geowissenschaftlers Professor Kai-Uwe Hinrichs, wird ab April 2010 mit 2,9 Millionen Euro gefördert. DARCLIFE untersucht einzellige Organismen im Meeresboden.

 

Prof. Dr. Kurosch Rezwan

ERC Starting Grant (2007)

Der Europäische Forschungsrat (ERC) hat die materialwissenschaftliche Forschung von Professor Kurosch Rezwan mit einer Fördersumme von 1,5 Millionen Euro ausgezeichnet. Sein Projekt „Bioceramics: Multiscale Engineering of Advanced Ceramics at the Biology Interface“ befasst sich mit der interdisziplinären Grundlagenforschung zur Entwicklung neuer innovativer Materialien für den Einsatz in der Medizin-, Umwelt- und Energietechnik.