Zum Hauptinhalt springen

Detailansicht

Beitrag von ZeMKI Mitglied Miira Hill in „Buzzword Digitalisierung. Relevanz von Geschlecht und Vielfalt in digitalen Gesellschaften“

Der Beitrag trägt den Titel "Die Nahbarkeit des Digitalen. Zur Verminderung von Technikangst durch (weibliche) Vergemeinschaftung".

Alle sprechen über Digitalisierung, aber was meint das allgegenwärtige Schlagwort? Das Anliegen einer kritischen Frauen- und Geschlechterforschung ist es, den Begriff Digitalisierung zu demystifizieren und auf die sozialen Dimensionen von Digitalisierungsprozessen hinzuweisen. Dafür ist der interdisziplinäre Austausch zwischen Technik- und Sozialwissenschaften unerlässlich. Der Sammelband verbindet daher sozial-, erziehungs- und kulturwissenschaftliche Ansätze mit natur- und technikwissenschaftlichen Analysen, um eine kritische Begriffsdiskussion anzuregen.

Der Sammelband wurde von Friederike Apelt, Jördis Grabow und Lisbeth Suhrcke im Barbara Budrich Verlah herausgegeben. 

Weitere Informationen sind hier abzurufen. 

Aktualisiert von: ZeMKI