Zum Hauptinhalt springen

Detailansicht

Jens Pohlmann als Gastwissenschaftler am Massachusetts Institute of Technology (MIT)

ZeMKI-Mitglied Dr. Jens Pohlmann forscht im Wintersemester 2021/22 als Gastwissenschaftler am MIT. Mit KollegInnen in Comparative Media Studies (CMS/W) untersucht er den Diskurs zur Regulierung von Online-Plattformen in Deutschland und den USA.

Nach Untersuchungen zum Diskurs über das deutsche Netzwerkdurchsetzungsgesetz (NetzDG) auf deutschen IT-Blogs und in den Printmedien soll in den kommenden Monaten gemeinsam mit Kolleg*innen am MIT die Diskussion über eine mögliche Reform von Section 230 des Communications Decency Acts in den USA vor und nach dem Sturm auf das Kapitol 2021 erforscht werden.

Die Debatte um eine Änderung der in Section 230 festgelegten Prinzipien zur Haftungsbeschränkung von Intermediären hat spätestens seit dem Sturm auf das Kapitol und dem darauffolgenden de-platforming des ehemaligen Präsidenten Donald Trump die Aufmerksamkeit der breiteren Öffentlichkeit erlangt. In dieser Diskussion werden die Themen freie Meinungsäußerung, Zensur, Hate Speech und Plattformregulierung, sowie die damit verbundenen Gefahren für demokratische Gesellschaften aufgegriffen. Ein Vergleich mit der deutschen Diskussion zum NetzDG verspricht Einsichten über entscheidende Akteure in den jeweiligen Diskursen und medialen Konstellationen, sowie über die politischen, ökonomischen, historischen und kulturellen Gründe für die unterschiedlichen Positionen zur Einschränkung von Inhalten im Internet und der Regulierung von Social Media Plattformen auf beiden Seiten des Atlantik.

Die für das Projekt gesammelten und analysierten Daten von IT-Blogs, Zeitungsartikeln und Social Media Posts sollen in Zusammenarbeit mit MITs Active Archives Initiative über eine flexible und dynamische Online-Plattform zugänglich gemacht werden, um Usern als Basis für weitere Untersuchungen dienen zu können.

Weitere Informationen sind hier abzurufen.

Aktualisiert von: ZeMKI