Zum Hauptinhalt springen

Nachhaltigkeit in digitalen Gesellschaften

Das Lab „Nachhaltigkeit in digitalen Gesellschaften“ beschäftigt sich mit drei zentralen Herausforderungen aktueller digitaler Gesellschaften: a) der Herausforderung der Nachhaltigkeit, b) dem Umgang mit digitalen Daten und ihren Infrastrukturen, sowie c) der Gestaltung der Gesellschaft durch medienaktivistische Initiativen und soziale Bewegungen. 

Der primäre Schwerpunkt des Labs liegt im Forschungsfeld „Nachhaltigkeit und digitale Medien“. Untersucht wird hier das Zusammenspiel von Medienpraktiken, Medientechnologien und Nachhaltigkeit. Vor dem Hintergrund der Problematisierung der sozial-ökologischen Folgen aktueller Digitalisierungs- und Datafizierungsprozesse werden Medienpraktiken von Individuen, Nichtregierungsorganisationen und Unternehmen untersucht, durch die Gesellschaft nachhaltiger gestaltet werden soll. Das Reparieren von Medientechnologien, Werben für Nachhaltigkeit in Medieninhalten sowie das Produzieren fairer Medientechnologien sind dabei einige Beispiele solcher Praktiken. Welche Rolle Medientechnologien für Nachhaltigkeit spielen, wird dabei zunehmend im Fokus stehen. Dies bildet eine Schnittstelle zu einem zweiten Schwerpunkt des Labs, der „Datenpraktiken und digitale Infrastrukturen“ in den Fokus setzt. Untersucht werden hier im Kontext des digitalen Kapitalismus neben sozial-ökologischen Implikationen digitaler Infrastrukturen auch Datenpraktiken, die aktuelle Praktiken des Überwachungskapitalismus kritisieren und durch Verschlüsselung Onlinekommunikationsprozesse sicherer gestalten wollen. Medienpraktiken, die Nachhaltigkeit und Datensicherheit zum Ziel haben, werden nicht nur durch Individuen, sondern auch durch Kollektive und soziale Bewegungen praktiziert, soziale Gebilde, die ebenfalls durch das Lab untersucht werden. So liegt ein dritter Forschungsschwerpunkt des Labs im Feld „Medienaktivismus und soziale Bewegungen“. Hier wird nicht nur untersucht, wie sich soziale Bewegungen Medien für die Vernetzung und Mobilisierung aneignen, sondern auch, wie sie Medien als Organisationen und Technologien gestalten – u.a. mit den Zielen der Nachhaltigkeit und Datensicherheit. Dabei wird auch untersucht, wie die Covid-19-Pandemie soziale Bewegungen und Medienaktivismus verändert hat. 

Institutionell ist das Lab nicht nur am ZeMKI verortet, sondern darüber hinaus auch am artec Forschungszentrum Nachhaltigkeit der Universität Bremen sowie am Bremer Forschungszentrum Energiesysteme (BEST). In diese interdisziplinären Forschungszusammenhänge bringt das Lab eine kommunikations- und medienwissenschaftliche Perspektive ein und forscht in diesen Zusammenhängen auch zu Fragen der Energien in Digitalisierungs- und Datafizierungsprozessen sowie zu translokalen medienvermittelten Netzwerken in Politik, Wirtschaft und Wissenschaft im Bereich erneuerbarer Energien. Daher befasst sich das Lab mit einigen der wichtigsten Herausforderungen der heutigen digitalen Gesellschaft, die dringend angegangen werden müssen.

Leitung

: Prof. Dr. Sigrid Kannengießer
Prof. Dr.

Sigrid Kannengießer

Einrichtung Zentrum für Medien-, Kommunikations- und Informationsforschung (ZeMKI)

Gebäude/Raum: LINZ6 60020
Telefon: +49 (0) 421 218 676 70
E-Mail: sigrid.kannengiesserprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de

Mitglieder

: Anna Schröder

Anna Schröder

Einrichtung ZeMKI (ZeMKI)

Gebäude/Raum: LINZ4 41270
Telefon: +49 (0) 421 218 67671
E-Mail: a.schroederprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de

Aktualisiert von: ZeMKI