Zum Hauptinhalt springen

Opencast Schnitteditor

Schnitteditor im Opencast Plugin in Stud.IP
Schnitteditor im Opencast Plugin in Stud.IP
Schneiden/Aufteilung in Segmente
Schneiden/Aufteilung in Segmente
Metadaten ändern
Metadaten ändern
Spuren verwalten
Spuren verwalten
Kommentare
Kommentare
Workflows
Workflows

Der Opencast Schnitteditor ist über das Opencast Stud.IP Plugin erreichbar. Der Schnitteditor bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihre Videos einfach und schnell zu bearbeiten. Die Ihnen zur Verfügung stehenden Funktionalitäten werden im folgenden aufgezeigt:

 

Hinweis: Im veröffentlichten Video kommen Änderungen erst durch speichern mit dem „studip publish“ Workflow an! (Siehe 5. Workflow)

 

 

1. Schneiden/Aufteilung in Segmente

Mit der Funktion „Auftrennen“ wird das Video an der Stelle des roten Cursors geteilt. Alternativ kann direkt das Scheren-Symbol am Cursor genutzt werden.

  • "Segment löschen", also das X, hebt die Teilung an dieser Stelle wieder auf.
  • "Segment ausblenden", also das Augen Symbol, blendet entsprechendes Segment im Video aus. Es ist also dann aus dem letztendlich abgespielten Video "herausgeschnitten", existiert aber weiterhin im Schnitteditor und kann wieder eingeblendet werden.

 

 

2. Metadaten ändern

Hier können Metadaten des Videos bearbeitet werden, Sie können hier etwa den Titel des Videos ändern.

 

 

 

3. Spuren verwalten

Hier sehen Sie die verschiedenen Spuren, also etwa Ihre Präsentation und die Aufnahme von Ihnen selbst und können diese ein-/ und ausblenden bzw. die Tonpuren der einzelnen Spuren durch einen Klick auf diese stummschalten.

 

 

 

 

4. Kommentare

Hier können Sie Kommentare zu den Videos abgeben, falls ein Fehler Auftritt oder Sie Hilfe benötigen.  Ein Kommentar entspricht einem Support Ticket an das ZMML und wird von uns bearbeitet. Wählen Sie im Drop-Down Menü den Grund des Kommentars aus.

 

5. Workflows

Wenn mit "No Workflow" gespeichert wird, werden die Änderungen nicht auf das veröffentlichte Video im Stud.IP angewendet.
Damit das passiert, muss der Workflow "studip publish" genutzt werden. Das sich öffnende Fenster nach dem Speichern kann einfach wieder geschlossen werden und ist nur Ausdruck dessen,
dass der Verarbeitungsprozess gestartet ist.
Anschließend sehen Sie in der Stud.IP Übersicht, dass das Video wieder in der Verarbeitung ist, wie Sie es von der Erstveröffentlichung kennen. 
Erst wenn die Verarbeitung abgeschlossen ist, sind die Änderungen auch im veröffentlichten Video umgesetzt.

 

Hinweis: Im veröffentlichten Video kommen Änderungen erst durch speichern mit dem „studip publish“ Workflow an! (Siehe 5. Workflow)