Zum Inhalt springen

Die Stiftung der Universität Bremen

Gute Motive für Ihr Engagement

In der Stiftung der Universität Bremen arbeitet Ihr Vermögen für das Wissen von morgen.

  • Sozialwissenschaften: Sozialer Wandel, Sozialpolitik und Staat

    Welchen Wandlungsprozessen unterliegt moderne Staatlichkeit unter dem Druck von Globalisierung und Liberalisierung? Welche Entwicklung wird die soziale und politische Integration auf nationaler, europäischer und globaler Ebene nehmen? Wie entwickelt sich der Sozialstaat in Deutschland und weltweit, welche Ungleichheiten bestehen fort oder entstehen neu? Solchen Fragen widmet sich dieser Wissenschaftsschwerpunkt. Hier ist das SOCIUM — Forschungszentrum für soziale Ungleichheit und Sozialpolitik angesiedelt und gemeinsam mit der Jacobs University Bremen die Exzellenz-Graduiertenschule BIGSSS („Bremen International Graduate School of Social Sciences“).

  • Symbolbild Qualle

    Meeres-, Polar- und Klimaforschung

    Um eine nachhaltige Nutzung der Meere und ein besseres Verständnis des globalen Systems zu fördern, wird die Rolle des Ozeans, der Polarregionen und der Atmosphäre entschlüsselt.
    In Kooperation mit renommierten Instituten betreibt dieser Wissenschaftsschwerpunkt das DFG-Forschungszentrum „MARUM – The Ocean in the Earth System“ (Exzellenzcluster). Junge Wissenschaftler/innen forschen in der Graduiertenschule „Global Change in the Marine
    Realm“ (GLOMAR) und zwei weiteren internationalen Graduiertenkollegs.

  • Informations-, Kognitions- und Kommunikationswissenschaften

    Wie orientieren wir uns im Raum? Dies ist nur eine von vielen Fragen, die dieser Wissenschaftsschwerpunkt untersucht. Im Zentrum stehen alle Aspekte rund um Information.

    Das Spektrum reicht dabei von der Erforschung der menschlichen Kommunikation bis zur Entwicklung künstlicher Systeme, wie z. B. Roboter. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) unterstützt hier die Ausbildung junger Wissenschaftler/innen mit einem Graduier- tenkolleg und weiteren Projekten von internationaler Bedeutung.

  • Interkulturell und International

    Verschieden geprägte Gesellschaften mit ihren Traditionen, Werten und Eigenheiten zu begreifen, zählt zu den großen Aufgaben der Geistes- und Kulturwissenschaften. Sie fördern das gegenseitige Verständnis und schaffen damit die Basis für ein gutes Miteinander. An der Universität Bremen werden Sprachen und ihre Wurzeln ebenso erforscht wie historische Zusammenhänge, kulturelle Transformationsprozesse und Migrationsbewegungen innerhalb von Städten oder über Länder und Kontinente hinweg. Mehr als 2.700 ausländische Studierende und Wissenschaftler/innen aus über 100 Ländern leisten dazu wertvolle Beiträge.

  • Hafen bei Nacht

    Logistik

    Lenken sich unsere Warenströme bald autonom? Wie werden Ressourcen optimal gemeinsam genutzt? Dieser Wissenschaftsschwerpunkt ent¬wickelt den theoretischen Rahmen für zukunftsweisende Steuerungssysteme. Ihre Anwendbarkeit evaluiert er vor allem in der Transport- und Produktionslogistik sowie der gesamten Versorgungskette. Zentrum des Schwerpunkts sind die International Graduate School for Dynamics in Logistics und der Forschungsverbund LogDynamics, in denen vier Fachbereiche der Universität mit den außeruniversitären Instituten für Produktion und Logistik (BIBA) und Seeverkehrswirtschaft (ISL) kooperieren.

  • Gesundheitswissenschaften

    Krankheitsursachen und Maßnahmen der Prävention stehen hier im Vordergrund. Studien zum Gesundheitssystem und zur Gesundheitspolitik tragen dazu bei, die Qualität der Versorgung zu verbessern. Dieser Bereich wird getragen durch inner- und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen wie dem „Institut für Public Health und Pflegeforschung“, dem „Fraunhofer MEVIS“ und dem Leibniz-Institut „Bremer Institut für Präventionsforschung und Sozialmedizin“ (BIPS) sowie durch die Mathematik. Das Promotionskolleg „NutzerInnenorientierte Gesundheitssicherung“ wird durch die Hans-Böckler-Stiftung gefördert.

Wie verhindern wir, dass aus Bremen eine Nordseeinsel wird? Wie werden wir das Leben im Alter bewältigen? Wie sieht Gerechtigkeit in einer globalisierten Welt aus? An diesen und vielen anderen zukunftsweisenden Fragen arbeiten die Wissenschaftler*innen der Universität Bremen. 

Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, wie Sie privat oder als Unternehmen dazu beitragen können, Antworten auf die Herausforderungen der Zeit zu finden und jungen Menschen eine Zukunft zu geben? Die Motive für ein Engagement in der Stiftung der Universität Bremen sind so vielfältig wie die Stifter*innen selbst. Eines verbindet jedoch alle: Die Vorstellung, dass Wissen die Welt bewegt.

Als engagierte Persönlichkeit finden Sie mit der Stiftung der Universität Bremen vielfältige Möglichkeiten, eigene Vorstellungen umzusetzen und gleichzeitig die Zukunft unserer Gesellschaft und unseres rohstoffarmen, aber talentreichen Landes zu sichern. Denn soviel steht fest: Forschung zum Nutzen von Gesellschaft und Wirtschaft braucht Partner - Menschen wie Sie!

Logo der Stiftung der Universität Bremen

Über Uns

Erfahren Sie mehr über die Geschichte der Stiftung, ihre Gremien sowie über die Förder*innen und Treuhandstiftungen.

mehr

Fördern

Werden Sie Stifter*in - durch eine Spende, eine Zustiftung oder durch eine eigene Treuhandstiftung.

mehr

Gefördert werden

Bewerben Sie sich um eine Förderung - unsere Förderstrategie, Infos zur Bewerbung und die in der Vergangenheit geförderten Projekte.

mehr

Mitgliedschaften

Logo des Bundesverbands Deutscher Stiftungen
Logo des Stiftungshaus Bremen e.V.

Geförderte Projekte

Diese Projekte erhielten in der Vergangenheit eine Förderung der Stiftung.

Direkt zu den aktuellsten Projekten

mehr
Portrait Christina Jung

Kontakt

Dr. Christina Jung

Stiftungsmanagerin (DSA)

0421 218-60336
SFG 3150
christina.jungprotect me ?!vw.uni-bremenprotect me ?!.de

Kontoverbindung

Stiftung der Universität Bremen
Konto: 1612514
BLZ: 290 501 01
Sparkasse Bremen

IBAN: DE46 2905 0101 0001 6125 14
SWIFT-/BIC-Code: SBREDE22XXX

Verwendungszweck: Spende oder Zustiftung
Bitte geben Sie Ihren Namen und Ihre Adresse an, damit wir Ihnen Ihre Zuwendungsbescheinigung zusenden können.

Aktualisiert von: Laura Körle