Zum Hauptinhalt springen

Detailansicht

Digitale Medien in Krisenzeiten neu denken

Wie beeinflussen digitale Medien öffentliche Debatten und unser Verhalten? Wie können wir ihre Rolle in dieser Krisenzeit neu denken? Das ist das Thema einer englischsprachigen Online-Diskussion am 1. März, die vom Cardiff Knowledge Hub der Academia Europaea und der Universität organisiert wird.

Die Pandemie dominiert weiterhin die täglichen Nachrichten und Medien. Regierungen auf der ganzen Welt haben mit der Krise und ihren Auswirkungen zu kämpfen. Wissenschaftliche Expertinnen und Experten sind gefragt. Sie beraten die Politik und stehen den Medien mit ihrem Wissen zur Verfügung. Gleichzeitig gibt es viel Populismus und Fehlinformationen in der Öffentlichkeit. Fake News verbreiten sich durch die sozialen Medien und andere digitale Plattformen. Sie schüren Unsicherheit und Angst in der Bevölkerung.

Wie können wir die Rolle und Funktion digitaler Medien in Krisenzeiten neu denken? Das diskutieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler auf dem virtuellen Podium am Montag, 1. März 2021, ab 15:30 Uhr. Es sind vertreten:

•    Andreas Hepp, Professor für Medien und Kommunikation, Universität Bremen

•    Karin Wahl-Jorgensen, Professorin an der Cardiff School of Journalism, Media and Cultural Studies, Cardiff University

•    Professor Ortwin Renn, Wissenschaftlicher Direktor am Institute for Advanced Sustainability Studies, Potsdam, und Vorsitzender der SAPEA Working Group on Making Sense of Science for Policy

•    Dr. Nicholas Clifton, Innovator, authentiSci

Professor Andreas Hepp und Karin Wahl-Jorgensen vertreten den Forschungsschwerpunkt „Media and Communication“ der Bremen-Cardiff Research Alliance. Dabei handelt es sich um eine Kooperation der Universität Bremen und der britischen Cardiff University in Wales, die seit 2019 besteht. Ziel ist es, gemeinsame Forschungsaktivitäten und die Zusammenarbeit zu fördern.
Im Anschluss an die einstündige englischsprachige Podiumsdiskussion gibt es die Möglichkeit, Fragen zu stellen und mit den Podiumsgästen ins Gespräch zu kommen. Die Teilnahme ist kostenlos.
Die digitale Podiumsdiskussion moderiert Professor Ole Petersen, Vizepräsident der Academia Europaea. Veranstalter sind die Academia Europaea, die Universität Bremen, die Cardiff University sowie SAPEA (Science Advice for Policy by European Academies) – ein Zusammenschluss europäischer Akademien zur Beratung der Politik. Unterstützt wird die Veranstaltung von der Initiative „Wales in Germany 2021".

Weitere Informationen und Anmeldung:

https://cardiff.zoom.us/webinar/register/WN_wfA-D1j6TbW7kUdx2U9guQ

www.uni-bremen.de/kooperationen/hochschulkooperationen/internationale-partner/strategische-partnerschaften/bremen-cardiff-alliance

http://aecardiffknowledgehub.wales/

www.sapea.info/
 

Fragen beantworten:

Prof. Dr. Eva-Maria Feichtner
Konrektorin für Internationalität und Diversität
Universität Bremen
E-Mail: kon3@uni-bremen.de  

Barbara Hasenmüller
Stellv. Leitung International Office
Universität Bremen
Tel.: +49 421 218-60362
E-Mail: barbara.hasenmuellerprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de

Blick auf Hände, die Smartphone halten vor einem aufgeklappten Laptop